Samstag, 26. Dezember 2015

Sie machen sich auf ....

die Reise zur Krippe, die Heiligen drei Könige!
















Mir ist bis heute nicht wirklich klar, ob es sich bei den Herren um Herrscher oder Weise aus dem Morgenland handelt. Wenn ich mir das Morgenland heute so anschaue, dann kommen mir echt Zweifel, ob daher was anderes kommen kann als Machthaber. Aber eigentlich wollte ich nicht politisch werden.
Mir kam heute Morgen nur so ein merkwürdiger Gedanke. Da ist das "eine" noch nicht einmal abgeschlossen, da beginnt schon etwas Neues. Es mag ja sein, dass das eine mit dem anderen verwoben ist, dazu in Beziehung steht und doch gibt das Leben keine Ruhe. Kaum haben wir ein Ziel erreicht schreit das nächste schon: "Hallo, hier warte ich auf dich, beeile dich mal, wende dich mir zu!"
Es ist wirklich die Frage, ob ich in diesem Leben das Innehalten und Genießen, das Verweilen und Ruhe geben, wirklich lerne. Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht. In mir ruft immer eine leise Stimme: "denk dran, das ist als nächstes anzupacken". Und wenn die Stimme stille ist, weil da mal wirklich nichts zu tun ansteht, dann frag ich mich, was wolltest du schon lange mal ausprobieren. Heute wäre doch der richtige Tag dafür - du hast doch endlich mal Zeit!
Wenn es denn Weise gibt, dann kann mir ja einer davon vielleicht mal erklären, wie man das macht - das Innehalten - in einer Welt, die einfach nicht innehalten kann, schon aus physikalischen Gründen nicht still stehen darf!

1 Kommentar:

  1. Was die Seele braucht

    Sie braucht einen Platz,
    auf dem sie steht -
    Sie braucht einen Freund,
    der mit ihr geht.

    Sie braucht ein Tun,
    das sie täglich erfreut -
    Sie braucht die Stille, Besinnlichkeit.

    Sie braucht Musik, die empor sie hebt -
    Sie braucht Freude, solang´ sie hier lebt.

    Sie braucht den Fortschritt, das Wachstum, den Geist -
    Sie braucht ein Lied, das Vollkommenheit heißt.

    Sie braucht der Liebe wärmendes Kleid -
    Sie braucht den Frieden, die Heiterkeit.

    Sie braucht eine Zeit, die dem Schöpfer sie weiht -
    Zum Horchen und Ahnen der Ewigkeit.

    Autor unbekannt *♥*

    AntwortenLöschen