Samstag, 26. Dezember 2015

Sie machen sich auf ....

die Reise zur Krippe, die Heiligen drei Könige!
















Mir ist bis heute nicht wirklich klar, ob es sich bei den Herren um Herrscher oder Weise aus dem Morgenland handelt. Wenn ich mir das Morgenland heute so anschaue, dann kommen mir echt Zweifel, ob daher was anderes kommen kann als Machthaber. Aber eigentlich wollte ich nicht politisch werden.
Mir kam heute Morgen nur so ein merkwürdiger Gedanke. Da ist das "eine" noch nicht einmal abgeschlossen, da beginnt schon etwas Neues. Es mag ja sein, dass das eine mit dem anderen verwoben ist, dazu in Beziehung steht und doch gibt das Leben keine Ruhe. Kaum haben wir ein Ziel erreicht schreit das nächste schon: "Hallo, hier warte ich auf dich, beeile dich mal, wende dich mir zu!"
Es ist wirklich die Frage, ob ich in diesem Leben das Innehalten und Genießen, das Verweilen und Ruhe geben, wirklich lerne. Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht. In mir ruft immer eine leise Stimme: "denk dran, das ist als nächstes anzupacken". Und wenn die Stimme stille ist, weil da mal wirklich nichts zu tun ansteht, dann frag ich mich, was wolltest du schon lange mal ausprobieren. Heute wäre doch der richtige Tag dafür - du hast doch endlich mal Zeit!
Wenn es denn Weise gibt, dann kann mir ja einer davon vielleicht mal erklären, wie man das macht - das Innehalten - in einer Welt, die einfach nicht innehalten kann, schon aus physikalischen Gründen nicht still stehen darf!

Freitag, 25. Dezember 2015

Weihnachtsglück...

ist, wenn man auf zauberhafte Weise überrascht wird!














Gestern hab ich mich wie ein kleines Kind vom Christkind beschenkt gefühlt. Da hat mir doch der tollste Ehemann von allen eine Lokomotive für meine beiden Lummerländer gebaut. Jetzt brauch ich nur noch eine Insel ;-)!

Genießt die Zeit!

Donnerstag, 24. Dezember 2015

24. Dezember...

Das war ja wohl nix mit dem Adventskalender in diesem Jahr - schade. Aber das Leben ist eben wie es ist und dabei ziemlich unberechenbar. Dennoch will ich es nicht versäumen Euch allen eine gesegnete und fröhliche Weihnacht zu wünschen!

Genießt eure Familien, die Stunden im Kerzenlicht und vergesst euch selbst nicht!




















Weihnachtsgrüße am Heiligen Abend!

Sonntag, 6. Dezember 2015

6. Dezember...
















Erst als sie fertig waren, die beiden Rotkehlchen, da kam mir die Idee für das Foto und seinen Titel: "Wärmender Dialog"!
Nun kann man schlecht zwei Wärmflaschen gleichzeitig verwenden - doch so nebeneinander auf dem Foto, da macht sich die Idee echt toll!
Heute bin ich unterwegs - nein, leider nicht als Nikolaus - ich muss morgen ein Seminar durchführen und das ist ganz schön weit weg. Ich hoffe mal, dass es mir gelingt, den "wärmenden Dialog" auch in dieses Seminar zu tragen und die Wärmflaschen bleiben zum Trost für die Familie hier...


Eh, nein, ich bin eigentlich keine Wärmflasche :-)


Samstag, 5. Dezember 2015

4. und 5. Dezember...














Manchmal muss man sich seine Freunde selbst erarbeiten. Dann bereitet sich ein Kinderglücksgefühl in einem selbst aus. Wann schaffe ich es endlich mal, eine Adventszeit geruhsam zu verbringen? Wahrscheinlich nie! Um so wichtiger sind die Momente, in denen Freude aufkommt und auch ein wenig Stolz auf die eigenen Fähigkeiten. Doch davon nur gaaaanz wenig - weil ich ich bin!

Kennt ihr das? Man wäre wirklich gerne stolz auf sich selbst und dann denkt man: "Vorsicht, Hochmut kommt vor dem Fall"! Na ja, die alten Kopfbewohner eben...


Donnerstag, 3. Dezember 2015

3. Dezember...

 












Adventszeit ist Plätzchenzeit. So gerne würde ich den Beiden das Plätzchenbacken überlassen - doch ich fürchte, die naschen lieber.
Außerdem ist es so eine Sache, Dinge die einem am Herzen liegen, anderen anzuvertrauen, zu überlassen, sie einfach mal werkeln zu lassen. Mir fällt das nicht immer leicht. Delegieren nennt man das. Nur, dazu muss man loslassen können, vertrauen und sich verlassen wollen auf Andere. Woher kommen die Sorgen nur, die einem einreden, dass die Dinge nicht so werden, wie sie werden sollen, wenn man sie nicht selber macht? Schlechte Erfahrungen? Hab ich keine gemacht - also nicht wirklich. Zu hohe Ansprüche? Das schon eher. Mir geht es oft so, dass ich mich beim "sei perfekt" ertappe und dann denke, so ein Quatsch. Dann müssen andere doch auch nicht perfekt sein.

Beim Plätzchenbacken mit den eigenen Kindern kann man seinen Perfektionsantreiber gut kennen lernen und ihm einen ausführlichen Urlaub gönnen. Auch wenn die beiden schon "groß" sind, ich sollte sie zu einem Backwochenende einladen. Dann üben wir gemeinsam das Zulassen, das Loslassen und das Naschen!

Fällt euch das "Delegieren" leicht oder schwer?

Mittwoch, 2. Dezember 2015

2. Dezember


Unfertiges, noch zu vollendendes, endlich zu Ende zu bringendes - das ist so ein Thema in der Adventszeit. Ich glaub, nicht nur für mich. Da sind noch vorbereitete Plätzchenteige, die gebacken werden müssen. Da sind Geschenke, die noch besorgt oder erarbeitet werden wollen, da liegen die Adresslisten für die Weihnachtskarten...ihr wisst schon. Und man ahnt, da ist noch mehr. Und unfertig sind auch meine Gefühle und Gedanken. Weihnachten, das Fest der Liebe - da reicht ein Blick in die Tageszeitung und man will die Gedanken gar nicht zu Ende denken. Auf den Weg machen sich viele und sind doch nicht angekommen, wenn sie ankommen. Meine Gedanken dazu sind so unfertig wie meine Plätzchen. 
Am besten Denken - vielleicht sogar etwas mal in Ruhe zu Ende denken, kann ich, wenn meine Hände etwas tun. Etwas, was fast von selbst zu Ende gebracht werden kann. Dann kommt auch der Kopf zur Ruhe. Vielleicht!
Wenn ihr wollt, macht einfach mit. 
Nehmt 5 Gramm weiße, kurzfasrige Wolle, etwas Seife und warmes Wasser. Ach ja, und eine Schere. Erst wird die Wolle sorgfältig zu einer Kugel gewickelt, ins Wasser getaucht und dann mit seifigen Händen kurz an der Oberfläche angefilzt. Dann zieht man die Kugel etwas in die Länge und schneidet auf der einen Seite eine kleine Kerbe für den Hals ein und auf der anderen Seite mit zwei Schnitten ein Flügelpaar aus. Jetzt wird einfach sanft weiter gefilzt bis die Form stimmt. Kopf ausarbeiten, Flügel zu Ende filzen, und dann einfach das Engelchen zwischen beiden Händen rollen, damit es fest wird. Seife ausspülen, trocknen lassen, Haare aufnadeln, Faden befestigen aufhängen und fertig. 














Und selbst wenn dann noch vieles nicht zu Ende gebracht werden konnte, so bringen die kleinen "Fertigkeiten" ein Lächeln in die Adventszeit!


Dienstag, 1. Dezember 2015

1. Dezember...

Himmlische Musik gehört zum Advent und jeder von uns hat ein Lieblingslied für den Advent und die Weihnachtszeit. Musik berührt, egal ob Jazz, Volkslied, Kirchenlied oder große Werke von Musikern vergangener Zeiten. Melodien sind wie Gerüche - sie zaubern Gefühle hervor, die wir empfunden haben, als sie unser Ohr das erste Mal erreichten. Zum Adventsanfang geht mir oft das Lied "Maria durch ein Dornwald ging" im Kopf herum. Es gehörte zu meiner Kindheit und der meiner Töchter. Es macht den Weg frei zur Weihnacht -  und das nicht nur, weil es so eine schlichte Melodie hat. Es beschreibt den Weg durch den Advent, der nicht immer ohne Dornen ist. Es zu singen oder es nur zu hören macht mir bewusst, wie wichtig es ist, der Hektik dieser Tage ab und zu eine Absage zu erteilen! Mal sehen, ob mir das gelingt.













Welche Musik, welche Lieder inspirieren Euch in dieser Zeit besonders?  Ich bin so neugierig ...




Sonntag, 29. November 2015

Einfach mal...
















mit einer anderen Farbe spielen und schon sieht ein Adventskranz ganz anders aus. Das witzige ist, dass ich erst die Kerzen hatte und dann festgestellt habe, dass ich eine Wolle besitze, die absolut passend ist im Farbton. Jetzt bekommt der kleine Engel noch eine blaue Mütze und dann ist er nicht nur in der Form "rund" - der Adventskranz! 
Einen wundervollen ersten Adventssonntag wünsch ich euch allen!

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Der erste Krippenkurs...

für dieses Jahr ging gerade zu Ende. Und diesmal hab ich es doch tatsächlich geschafft, ein Foto von den Kunstwerken der Teilnehmerinnen zu machen.












Es waren zwei wunderbare Vormittage mit drei sehr unterschiedlichen Frauen, die mich ganz glücklich verlassen haben. Und ich? Ich hab mir jetzt endlich mal wieder die Zeit genommen, einen Blogbeitrag zu schreiben, damit ihr nicht denkt, ich hätte mich in Luft aufgelösst.
Es ist so viel geschehen in den letzten Monaten, dass muss ich bei Gelegenheit mal erzählen.
Egal wie, der lebendige Kontakt mit Menschen bereichert immer wieder aufs Neue!
Filzige Grüße

Samstag, 25. Juli 2015

Wieder zu Hause...

angekommen sind der Rosenengel und ich. Es war eine  Woche, angefüllt mit wundervollen Begegnungen, einem spannenden 2. Teil des Kursleiterinnen-Seminars, eine witzigen Zertifikatsfeier, Filzerinnenglück und langen Autofahrten.


















Noch ganz erfüllt von all den Eindrücken hat das Wochenende mit neuen Filzprojekten begonnen. Aber davon ein anderes Mal mehr!
Ach ja, und dann war da noch der Besuch auf dem Archehof meiner Filzkollegin Anita. Was denkt ihr, wen ich da getroffen habe?
Natürlich - diese da:













Habt einen geruhsamen Sonntag!

Sonntag, 5. Juli 2015

Filzen hilft sogar...

gegen die Hitze!

















Ich wünsch euch milde Abkühlung und einen guten Start in die neue Woche!

Wer Lust hat einen oder zwei Engel mit mir zu filzen kann sich noch für den Engelkurs in Oberrot anmelden. Die wunderbare Umgebung inspiriert immer. Der Kurs hat noch freie Plätze und findet am 23. und 24. Juli in Oberrot bei Wollknoll statt! Da könnten wir uns dann auch mal persönlich kennen lernen!

Mittwoch, 17. Juni 2015

Eine kleine Braut...

sollte es sein. Für ein Handpuppenspiel zur Hochzeit ihres Bruders hat sich die Auftraggeberin eine Braut gewünscht. Und da ist sie:

















Ich bin ganz zufrieden mit der kleinen Dame. Mal sehen was die Puppenspielerin sagt.
Eines weiß ich sicher, es wird nicht meine letzte Handpuppe gewesen sein, denn es hat Spaß gemacht sie zu erarbeiten.

Morgen soll es hier endlich mal wieder regnen - mein Garten könnte es gut gebrauchen.
Habt einen schönen Feierabend

Freitag, 12. Juni 2015

Filzen im eigenen Auftrag...



















ist auch mal ganz toll. Alles fing damit an, dass ich mir eine Wolldecke angeschafft habe, der Farben wegen. Tolles Teil! Und dann kam das, was kommen musste. Sie passte zu nix. Also irgendwie schon zum Sofa, aber ansonsten war der Fundus leer.
Also hab ich versucht etwas zu filzen, was die Farben aufgreift und die optische Wirkung ergänzt, nicht kopiert. Bisher sind ein Kissen, eine Schale und ein Sitzkissen entstanden. Mal sehen, was mir noch so einfällt - jedenfalls müssen noch mehr Kissen her.  
Habt ein farbenfrohes und entspanntes Wochenende - ohne Blitz und Donner!























Freitag, 5. Juni 2015

heute vor 22 Jahren...


















hatte ich sie das erste Mal in den Armen! Ich finde, dass dieser Geburtstag meiner "Großen" im Rosenmonat eine gute Gelegenheit ist, hier wieder den Faden aufzunehmen!
Es ist und bleibt ein großes Glück Kindern auf ihrem Weg begleiten zu dürfen, sie zu stärken, sich mit ihnen auseinander zu setzen und das Loslassen zu üben!
Herzlichen Glückwunsch, mein Kind!

Freitag, 23. Januar 2015

Etwas kopflos...

ist meine neue Mitbewohnerin ja!


















Und dennoch begeistert sie mich total. Jetzt kann ich endlich, ohne mich verrenken zu müssen oder die Kundin 3 mal kommen zu lassen, an meinen Westen arbeiten. Ich freu mich so!
Heute Morgen kam sie ganz früh angereist und ich konnt es kaum erwarten, sie zu testen. Gleich im Einsatz, hat sich sich bewährt und die Erwartungen erfüllt - auch die an die Wendeweste und an das graue Glück. Sogar als Fotomodell macht sie ne gute Figur!

Kommt gut ins Wochenende!

Dienstag, 20. Januar 2015

Noch nicht mal...























die Nase wollte ich bei diesem Wetter rausstrecken. Ich bin ein begeisterter Schneefan, wie allgemein bekannt ist :-) ! Nur nieseligen Regenschnee mit Matschgarantie ist wirklich nicht so mein Ding. Nun war aber die Luft raus aus dem Kühlschrank und nach ner Nulldiät war uns auch nicht.
Jetzt hab ich es hinter mir und zur Belohnung gibt's nen heißen Kaffee und die neue flow!

Gemütliche Inhouse-Grüße!

Sonntag, 18. Januar 2015

Jahreszeitentisch im Januar















Wenn die Zeit der Heiligen Könige vorbei ist und Maria und Josef den Stall verlassen haben, dann ist der Jahreszeitentisch im Haus am Wald eher trist. Nach der weihnachtlichen Fülle wird es höchste Zeit für Veränderungen.
Ende Januar kann der Winter auf dem Jahreszeitentisch Einzug halten.




















Der Monatsbruder Januar präsentiert zeigt Euch heute, was da so los sein kann. In diesem Jahr habe ich mich für eine Winterkönigin entschieden. Ihre Tochter hat sich einen Schneemann gebaut und mit der Achatscheibe kommt noch etwas Farbe ins Eis. Die Königin steht auf einem Salzblock, den ich einmal während einer Salzbergwerk-Besichtigung geschenkt bekam. Der König Winter kann aber auch auf einem weißen Tuch stehen. Ich halte diese Jahreszeit eher schlicht, draußen ist ja auch nicht viel los. Wenn ihr kleine Kinder habt, dann darf auch ein Schlittenkind mittun. Vielleicht stelle ich Euch dieser Tage noch ein paar andere Besucher vor, die zur Winterzeit auf dem Jahreszeitentisch ankommen könnten.

Kommt gut in die neue Woche!

Mittwoch, 14. Januar 2015

Neues...

entdecken und erproben ist ja nicht immer mein Ding - vor allem wenn sich um Technik handelt.
Nun hat mich gestern dann doch ein Sonderangebot dazu gebracht, mir ein neues Objektiv für die Kamera zu leisten. Ich üb noch - aber einiges beeindruckt mich schon sehr.


















Ich üb dann mal weiter...
Mittwochsgrüße

Freitag, 9. Januar 2015

Ich träum...

in meiner Werkstatt lieber vom Schnee, als mir das graue Sturmwetter draußen anzusehen.



















Haltet eure Hüte fest und parkt eure Autos weit weg von den Bäumen!
Ich mach mir jetzt nen Tee und gehe mit Winterkönigen in Serie, vielleicht hilft es ja....
Stürmische Grüße

Donnerstag, 8. Januar 2015

Wölfe....

Weder zeichnen noch fotomontieren kann ich gegen den Schrecken - ich kann nur schreiben....

Leider kann man sich den Schrecken vor dem Schrecken nicht von der Seele schreiben. Ich weiß nur, wer Angst hat, der reagiert irrational und wird unberechenbar! Wir haben in unserer Geschichte leider  zu oft erlebt, wie man sich von Angst regieren lässt, wie viel Leid und Kummer daraus entsteht, wie krank eine Gesellschaft werden kann. Ich bete darum, dass wir aus der Angst vor dem bösen Wolf nicht in die Knie gehen, mit unserer Meinung hinter dem Berg halten, uns verstecken oder den Scharfmachern hinterher laufen.

Freiheit ist so wichtig. Lassen wir sie uns nicht nehmen - egal von wem!

Ich bin nicht Charlie, so vermessen bin ich nicht. Aber ich bin Bürgerin eines Rechtsstaats, lebe in einem freien Europa und deshalb erwarte ich, dass diejenigen, die sich in Freiheit äußern, respektiert und geschützt werden. Auch wenn ich nicht jede Meinung teilen kann, Gewalt kann niemals eine Antwort sein, Angst und Schrecken zu verbreiten hat noch niemals wirklich etwas Gutes hervorgebracht. Egal wer sich da im Dunkeln versteckt, er hat jedes Recht verloren, gehört zu werden.
Hören wir denen zu, die sich uns im Licht zeigen, setzen wir uns mit ihnen auseinander  - aber geben wir den Wölfen keine Macht über unsere Freiheit! Paris ist überall!


















Als ich heute Morgen, immer noch benommen von der Vorstellung, dass Sicherheit wirklich eine Illusion ist, dass die brutale, irrsinnige Gewalt einfach in Menschengestalt zuschlagen kann, da kam ich an meinem Wolf vorbei und dachte, dass das mein Bild für heute ist. Es geht nicht um niedlich oder schön - mir ist eingefallen, dass dem Wolf seine Gewalt und seine Listen nicht geholfen haben. Die Freiheit hat immer den längeren Arm...


Mittwoch, 7. Januar 2015

Wann bitte...

ist der richtige Zeitpunkt den Weihnachtsbaum abzuräumen und aus dem Zimmer zu verbannen?

























Kurz vor Ostern reicht doch?
Bestimmt!

Mein Mann ist zwar anderer Ansicht, doch der Abschied fällt mir schon schwer! Vielleicht muss ich ja diese Woche noch sooo viel erledigen, da hab ich für Baumräumarbeiten gar keine Zeit...

Dienstag, 6. Januar 2015

Sie wandern wieder...

durch die Straßen, die heiligen drei Könige.






















Als Kind hab ich meine katholischen Klassenkameraden immer beneidet um die Kostüme und um den Segen, den sie bringen durften. Nun bin ich als Protestantin in einer sehr katholischen Ecke aufgewachsen und mit den Bräuchen vertraut. Auch heute noch freue ich mich am Engagement der Kinder, an der Idee für Menschen in aller Welt segensreich zu sein.
Nun lebe ich in Brandenburg. Hier kommen die Könige nur noch ins Haus, wenn man sich vorher auf einer Liste einträgt - damit sich die Atheisten und Protestanten nicht gestört fühlen....

Ich finde das beschämend, zumal wir ganz selbstverständlich die Tür öffnen, wenn die Knirpse für sich selbst "Süßes oder Saures" verlangen. Ist Spendenbereitschaft jetzt plötzlich an Konfessionen oder politische Haltungen gebunden?

Ich wünsch Euch einen schönen Tag mit den drei Königen, die in manchen Ländern die Weihnachtsgeschenke bringen, mal weise, mal suchend und mal andächtig sind.
Auf jeden Fall sind sie zum Beginn eines jeden Jahres ein gutes Sinnbild dafür, dass es sich immer lohnt, einen Weg zu beginnen, etwas zu suchen und sich nicht beirren zu lassen.

Nachdenkliche Grüße

Sonntag, 4. Januar 2015

Sonnensonntag

am und mit Wasser.
Wasser ist immer ein Lebenselixier!

Selbst das Anschauen von Wasserflächen belebt. Also mich jedenfalls. Zum Segeln ist es noch viel zu kalt, aber am Wasser stehen und träumen, das ging heute ganz gut. Sogar die Sonne ließ sich diesen Anblick heute Vormittag in Potsdam nicht entgehen.















Zu Hause hab ich dann den Sonnen - Wasser - Kaltluft -Schwung genutzt und zwei weiter Wärmflaschen-Varianten ausprobiert. Das Jahr fängt wirklich gut an.






















Kommt gut in die "erste" neue Woche!

Freitag, 2. Januar 2015

Etwas Warmes ...

braucht man dieser Tage ganz bestimmt.
























Heute hab ich mich mit einer Hülle für Wärmflaschen beschäftigt. 40 Gramm hellblaue Merinowolle und eine handvoll farbiges Allerlei aus dem Wollkorb - schon ist die Kuschelhülle fertig. Mich begeistert einfach die Tatsache, dass die gefilzte Hülle die Wärme ewig hält und von Anfang an die Haut schützt. Wohltemperiert eben.

Damit kann das nass-kalte Wochenende kommen. Ein gutes Buch vielleicht dazu und einen leckeren Tee...Was will man mehr?

Oder noch mehr Wärmflaschenhüllen filzen???
Aber ich muss mich heute Abend ja noch nicht entscheiden...


Donnerstag, 1. Januar 2015

Ein neues Jahr...

hat begonnen. 12 Monate warten auf uns. Sie wollen gelebt, verbracht, genutzt und verbraucht werden - denn dazu sind sie da!














Hier könnt ihr schon mal einen Blick auf die 12 Herrschaften werfen. Einem Regenbogen gleich spannen die 12 Monatsbrüder eine Brücke zu dem was vor uns liegt. Sie entstanden aus Bildern, die ihre bereits vergangenen Geschwister in mir hinterlassen haben.

Ich wünsche Euch ein farbenfrohes, gesundes, glückliches und kreatives neues Jahr!


Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt werden.
S. Kiergegaard