Sonntag, 8. Dezember 2013

8. Dezember

Heute war Sie den ganzen Tag für den Förderverein des Gymnasiums unterwegs und hat mich alleine gelassen. Sie hat mir zwar versprochen, dass es nicht mehr so oft vorkommt, aber was hilft das, wenn man alleine ist und Tränen in den Augen hat. Vielleicht kennt ihr ja die Geschichte vom kleinen Tannenbaum schon. Auch wenn das Bilderbuch wunderhübsch ist, die Geschichte ist so traurig.
Der kleine Kerl träumt von einer so wunderbaren Zukunft und dann ...





















Wie ist das mit den Träumen? Wenn sie nicht in Erfüllung gehen, dann sind wir sehr enttäuscht - und wenn sie Wahrheit werden, dann haben wir es uns manchmal toller vorgestellt, als es dann ist. Und mancher erfüllte Wunsch hat große Schattenseiten. Die Adventszeit und Weihnachten sind sicherlich Zeiten und Ereignisse, die wir manchmal mit großen Hoffnungen und Träumen überfrachten und dann enttäuscht sind, weil etwas nicht so kommt, wie wir es wollten.
Ich will gar nicht sagen, dass Weihnachten uns bescheiden machen soll, aber behutsam und achtsam - dass die Traumzeit uns nicht zwischen den Fingern zerrinnt. Denn auch Abschied und Ende gehören zu Weihnachten dazu.
Kommt gut in die dritte Adventswoche, ihr Traumwandler!
Euer Adventswicht!

Kommentare:

  1. ...nicht zu bekommen was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall. (Dalai Lama )Ich glaube Behutsamkeit und Achtsamkeit tun verdammt gut ;o)! Drücke dich feste, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  2. Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
    wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

    *♥ADVENTträumchentüteabstellmitliebenUmärmelgrüßchen*

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es ist so eine Sache mit den Träumen. Allerdings braucht man schon welche, wir sollten immer ein Ziel haben.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Huhu lieber Adventswicht,
    ich glaube, das Buch vom Weihnachtsbaum kenne ich, habe es letztes Jahr zum ersten Mal gelesen und am Ende wirklich ein paar Tränen in den Augen gehabt. Ja, so ist das Leben, trotzdem traurig.
    Mit den Wünschen und Träumen hast Du vollkommen recht. Ich bärsönlich habe ein paar Träume, von denen ich weiß, dass sie nie Realität werden können. Und dennoch freue ich mich riesig an diesen Träumen, einfach nur daran, sie träumen zu dürfen.
    Sei ganz herzlich gegrüßt von Claudia

    AntwortenLöschen