Freitag, 6. Dezember 2013

6. Dezember

Lacht nicht - ich wollte auch mal ausprobieren, wie das ist, wenn man was ganz Ungewöhnliches tut!
Zugegeben, der kleine Esel tat mir fast leid, aber ich bin ja gleich auch wieder abgestiegen und er hat sich so gefreut, mal ins Internet zu kommen.





















"Ein ganz verrückter Nikolaustag" ist nämlich wirklich verrückt und in der Geschichte muss der Nikolaus die Hilfe einer ganz bunt zusammen gewürfelten Truppe in Anspruch nehmen, um seine Aufgabe erfüllen zu können.
Eine Maus, ein Hase, ein Löwe, ein Elefant, ein Kamel, sogar ein Drache und eben ein Esel helfen dem Nikolaus, denn die Rentiere streiken. Das kann man ja verstehen, vielleicht.















Doch irgendwie kommt es mir so vor, als ob die Weihnachtsbotschaft uns auch ermutigen soll, mal über gewohnte Grenzen hinaus zu denken, was Verrücktes auszuprobieren, neue Wege einzuschlagen und uns Dinge zuzutrauen, die wir eigentlich nicht für möglich halten. Der kleine Esel hier hat es geschafft!
Schafft ihr das auch manchmal?

Träumt was Verrücktes, Ihr Adventswichtel-Freunde!

Kommentare:

  1. ..ja, liebste Susanne, das schaffe ich auch manchmal und das tut sooo gut ;o)!Ein wundervolles Adventswochenende und die allerliebsten Grüße, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne, die Geschichte erzählt, wie aus dem wirklichen leben gegriffen .. manchmal braucht man einfach Hilfe von anderen, um weiter zu kommen ;O)
    Ich wünsch Dir ein schönes und besinnliches 2.Advent-Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, nach meiner längeren Krankheit will ich noch so viel ausprobieren und auch genießen. Man kann nie wissen, wann das nicht mehr möglich ist.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Adventswicht,
    über Deinen Esel freue ich mich ganz besonders! Denn Mitte der Woche haben wir auf dem Münchner Kripperlmarkt für unsere kleine neue Krippe Ochs und Esel gekauft! Vor kurzem habe ich in einer Klosterzeitschrift einen Artikel für Kinder gelesen: Warum stehen überhaupt Ochs und Esel im Stall? "Ochs und Esel bekommen von den Menschen Lasten aufgelegt, sie sind in der Krippe als Hinweis darauf, dass Jesus einmal alle Last der Menschen auf sich nehmen wird." Aus diesem Gesichtspunkt hatte ich die beiden Tiere noch nie betrachtet!
    Ich wünsche Euch einen schönen 2. Advent, ganz liebe Grüße an Susanne!
    Claudia

    AntwortenLöschen