Dienstag, 3. Dezember 2013

3. Dezember

Ihr seid ja ganz schön schlau!
Natürlich habt Ihr richtig geraten.
 
Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten wie man es sonst selten erlebt.
Und doch geht es eigentlich um Not und das Verlassen-Sein. Drei kleine Kinder sind allein und ohne Essen am heiligen Abend, unglücklich und bestimmt auch voller Angst. Wie wunderbar, dass es Pippi Langstrumpf gibt. Sie ist einfach nur für die Kinder da und so wird es doch noch ein fröhliches Fest ohne Angst und Sorgen!

Wie viele Pippi Langstrumpfs braucht die Welt in unseren Tagen? Wie viele Kinder leben in Not, verlassen, ohne Nahrung und Schutz? Wie viele sind auf der Flucht? 
Ist Weihnachten nun dazu da, uns an all diese Kinder zu erinnern?  Gibt es da noch mehr, oder wäre das schon genug? 















Ich mach mich weiter auf die Suche nach Antworten - und wenn ihr Glück habt, dann finde ich nicht nur neue Fragen!
Schlaft gut, ihr wunderbaren Weihnachtssucher!

Kommentare:

  1. Liebste Susanne,
    dein Pippi Langstrumpf und ihr kleiner Onkel sind ein Traum!Und Pippi´s braucht die Welt viiiel mehr! Jemand, der den kleinen Wesen zuhört, jemanden der nicht nur " antreibt", sondern sich Zeit nimmt, jemanden der " Langeweile " mal ganz okay findet und zulässt, jemanden der " Termine " für kleine Menschen echt affig findet, jemanden, der weiß, was noch echtes spielen ist...ich könnte endlos so weiter machen und werde den Wunsch nach viiiel mehr "Langstrümpfe" unter den Weihnachtsbaum legen ;o)! Drücke dich, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  2. ’’Schaffet die viele Tränen der Kinder ab!
    Langes Regnen ist den Blüten schädlich."
    Jean Paul *♥Adventumärmelgrüßchenabstell*

    AntwortenLöschen