Donnerstag, 12. Juli 2012

Gartenarbeit...

... wäre heute mal wieder dran gewesen. Das heißt, sie wäre schon seit Tagen dran gewesen. Vielleicht ergeht es ja nur mir so, aber immer wenn ich mich endlich aufraffe und nach draußen begeben will, beginnt es zu regnen. So kann das eine oder andere Blümchen, das so mancher nicht im Garten haben will, wunderbar wachsen. Letztens hat mich eine Nachbarin gefragt, ob ich diese Pflänzchen in meinem Garten wirklich haben will? Sie will die nämlich nicht, hat sie gesagt.  ( Ich hätte da wohl eine Botschaft hören sollen - hab ich aber nicht)                                                                                                                                                                    

Denn jetzt mal ehrlich! Wer kann so ein süßes Pflänzchen vertreiben wollen? Ich nicht! Bei mir darf sie bleiben!
Es ist oft so, dass ich, wenn die Pflänzchen klein sind, nicht wirklich weiß, was aus ihnen werden will. Und erst wenn es "zu spät" ist, sehe ich dann, dass ich die Kerle nicht eingeladen habe. Und dann finde ich es sehr unfair, sie zu entfernen. Dennoch sollte immer noch Platz bleiben für die Herrschaften, die ein offizielles Bleiberecht haben. Die Entscheidung fällt dann nicht immer leicht.
Deshalb ist es ganz gut, dass es heute mal wieder nicht geklappt hat, mit der Gartenarbeit! So bleibt nur die Entscheidung übrig, was der Familie zum Abendessen serviert werden soll...

Kommentare:

  1. *lach*..jaja die lieben Nachbarn. Bei mir darf auch alles wachsen, von mir gepflanzt oder selbständig gewachsen. Ehrlich gesagt kann ich auch garnicht richtig unterscheiden, was "Unkraut" und nicht ist. Finde alles schön was grünt und blüht;).
    sei lieb gegrüßt und hab noch nen gemütlichen Abend
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. ha ha ! ja - das kenn ich auch !!! sowohl das mit dem regen als auch das mit den pflänzchen ;-)

    ganz liebe grüße sendet
    steph

    schön, von dir zu lesen !!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wie gut, dass nicht alle "Aufträge" ankommen! Das macht den Garten so vielseitig. Und ganz viel Vergnügen zu deinem nächsten Filz-Block!

    AntwortenLöschen
  4. ;o), was wären wir ohne unsere lieben Mitmenschen ;o)?Ich lasse da ja ab und an gerne mein "Apell-Ohr" fest verschlossen ;o)!Bei mir darf alles wachsen, meine Nachbarn haben sich damit schneller abgefunden als mein lieber Gatterich ;o).Er steht auch oft am Fenster, sein Blick seufzend auf dem Vorgarten gerichtet ,in der Hoffnung das ich schnell Harke,Rechen und Co schwinge...aber wenn er möchte, soll er doch ;o)!Einen entspannten Abend und liebste Grüße,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  5. Lade die Dame mal zu einem leckeren Löwenzahnsalat ein oder lass ihrem Husten einen Löwenzahnsirup begegnen - vielleicht denkt sie dann anders!
    Wer bestimmt denn, welchen Kraut "un" ist? So fängt´s an...
    Und dass wir nicht jedes Kräutchen schon an seinen Sämlingen erkennen - das bleibt einfach unter uns!
    Blüh ruhig weiter auf -Deine Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Also, bei mir dürfen diese Pflänzchen auch bleiben, vor allem ein sooo süßes :O))
    Denn, es gibt ja gar keine Un-Kräuter ;O)
    Und Löwenzahnsalat ist was ganz leckeres ;O)
    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein erholsames Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallöle....dein Löwenzähnchen ist ja allerliebst geworden..!!
    Hah und das mit den ungeliebten Pflänzchen kenn ich auch...
    letztens meinte eine (zugegeben sehr junge) Nachbarin, deine neuen Beete sehen ja toll aus!

    Hähh...!?? Es steht ungefähr ein Meter hoch der WILDWUCHS!!
    tjaa die Generationen ändern sich !!
    Alles Liebe Bettina

    AntwortenLöschen