Samstag, 31. Dezember 2011

Hoffnungsfroh...

Kommt gut ins neue Jahr!
Möge es bunt, hoffnungsfroh, gesund, fröhlich, kreativ und liebevoll zu Euch sein!

Samstag, 24. Dezember 2011

Wichtelweihnacht...


Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Weihnachtsstimmung...

Mein großes Tochterkind sagte gestern am Abendbrottisch plötzlich mit leicht verzweifeltem Unterton: "Ich bin noch überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung!"
Mal abgesehen davon, dass wir lange darüber redeten, was das wohl ist, Weihnachtsstimmung?! und wie man ohne eine konkreten Vorstellung von dieser ominösen Stimmung dennoch gemeinsam auf Weihnachten zugehen kann, grüble ich immer noch herum, was sie wohl für mich bedeutet und wie ich merke, dass sie sich in mir ausbreitet. Sicher bin ich mir inzwischen, es liegt weder am bereits gekauften Weihnachtsbaum noch an den vielen Versuchen, durch äußere Bilder Weihnachten ins Haus zu holen. Es ist eher so etwas wie tiefe Stille, das nicht mehr getrieben sein, es auf sich zukommen lassen können. Mir liegt immer viel daran, alles richtig zu machen, die Inszenierung zu bestimmen. Wenn ich es schaffe, nicht mehr zu planen, nicht mehr zu rennen, nichts mehr zu zwingen, nichts mehr zu kaufen, dann höre ich sie vielleicht in mir, die Weihnacht. Ich bin gespannt auf diesen Klang!
Wie Euch das wohl ergeht?

Mittwoch, 14. Dezember 2011

gute Freunde...

sind einfach etwas Wunderbares!





Freunde, die zuhören, Freunde die auch mal einen Rat parat haben, Menschen, die sich Zeit nehmen für Andere sind mir mit das Wichtigste auf der Welt. Es ist nicht immer leicht, die Fäden der Freundschaft fest zu halten, sie nicht zu verwirren und dann den Überblick zu verlieren - aber wenn man merkt, dass selbst große Pausen das Band nicht zerrissen haben, dann wird einem klar, was das heißt - Freundschaft!
Der Wicht und der Fuchs, die haben einander gefunden - auch wenn ich da meine seifige Hand mit im Spiel hatte - und pflegen die Nähe. Ich finde, sie sind nicht nur in der Adventszeit in gutes Symbol für das, was sein kann, wenn einmal Nähe entstanden ist!

Allerliebste Mittwochsgrüße

P.S. Mein "Kommentarkummer" löst sich trotz eurer guten und anregenden Tipps einfach nicht auf. Ich kann bei allen, bei denen sich ein Pop-Up-Fenster für die Kommentare öffnet, problemlos schreiben, leider nach wie vor nicht dort, wo ich mir ein Profil aussuchen soll - das geht trot gelöschtem Häkchen und neuem Browser nicht. Mal sehen, was noch so passiert!

P.S. Ich hab doch noch mal einen anderen Browser ausprobiert - und nun scheint es zu klappen - ich freu mich so!





Dienstag, 13. Dezember 2011

Blogkummer!

Hilfe!
Ich kann bei Euch nicht kommentieren - irgendwie geht es nicht mehr. Ich schreibe einen Kommentar, werde nach dem Profil gefragt, klicke "Google-Konto" an und dann auf "Veröffentlichen" - und dann ist alles einfach verschwunden - so als ob ich nichts geschrieben hätte!


Kennt jemand dieses Problem - oder hat ne Idee, woran das liegen kann?

Vielleicht geht mir ja dann ein Licht auf....

Montag, 12. Dezember 2011

Lastenträger...

sind ja eigentlich unentbehrlich im Leben. Sie übernehmen Vieles von dem, was uns zu schwer wird, erleichtern das Reisen, helfen bei Veränderungen und sind dabei meistens noch freudig und willig. Wie schön, wenn man solch ein Wesen sein eigen nennt. Es kommt nicht von Ungefähr, dass ich zur Zeit eine große Sympathie für Lastenträger entwickelt habe. Irgendwie fühle ich mich diesen Geschöpfen zur Zeit sehr nahe. Ich habe mir viel aufgeladen oder aufladen lassen und dazu noch gelächelt, obwohl mir manchmal zum Weinen zu Mute war.
Meine Eltern sind nun in einer kleinen Wohnung gut aufgehoben, die ihnen auch Schutz und Hilfe bietet, das Elternhaus ist fast leer aber leider noch nicht verkauft. Es gäbe noch so vieles mehr zu berichten....


Ich will Euch nur sagen, dass es mir unendlich leid tut, dass aus dem Adventskalender in diesem Jahr nichts wurde, ich mich hier unheimlich rar gemacht habe und meine Lasten für mich behalten habe.
So Manches scheint sich langsam aufzulösen und ich hoffe, es wird nun wieder mehr Zeit bleiben für die Dinge, die berichtenswert sind.
Ich hoffe, jetzt genau so lastenfrei zu werden wie meine beiden Wollwerke, die hier vor Kurzem entstanden sind. 
Und dann wollte ich noch DANKE sagen, danke an alle, die in den letzten Wochen an mich gedacht haben. Es hat sehr geholfen, den Kopf nicht hängen zu lassen!