Montag, 14. März 2011

Fastenzeit....

















ist bei uns immer wieder eine Zeit großer Diskussionen. Auf was verzichter wer in diesen 7 Wochen? Machen wir alle gemeinsam eine "Aktion" - oder sollte ich besser sagen "Nichtaktion"? Will sich jeder für sich etwas aussuchen, was er als Fasten erlebt? Ich gebe ehrlich zu, es ist gar nicht so einfach - erst fällt die Wahl schwer und dann ist da ja noch das Durchhalten. In diesem Jahr stand für mich relativ schnell fest, einmal auf alle vorbereiteten Produkte aus dem Handel zu verzichten, 7 Wochen ganz ursprünglich zu kochen. Der Entschluss stand schon eine Weile im Raum, da wir mit unserem Tochterkind 2 ein paar merkwürdige Erfahrungen gamacht hatten. Sie isst zum Beispiel für ihr Leben gerne Kekse mit Schokolade. Backe ich diese selbst, kann sie sie super vertragen. Greife ich aus Zeitmangel ins Regal, schon wird ihr übel. Sie hat einen recht empfindlichen Magen, das wusste ich schon lange. Aber irgendwann wurde uns klar, dass es nicht der Schulstress alleine sein kann, der zu ihrem häufigen Unwohlsein führte. Klassische Allergietests brachten keine sichtbaren Ergebnisse. Also fing ich an, mich über die Wirkung von Inhaltsstoffen und deren allegemeine Vielfalt zu informieren. Je mehr ich mich damit beschäftigte, um so weniger Freude machte das Einkaufen. Also, ich gehe sowieso ungerne Lebensmittel einkaufen. Mich strengt das ewige Überangebot schon sehr an und es frißt Zeit ohne Ende. Aber mit einer Vielzahl von Informationen über unser tägliches Essen bestückt, macht es gar keinen Spaß mehr, vor den übervollen Regalen herum zu hüpfen.
So werden wir also in den kommenden Wochen so weit es überhaupt geht, alles selbst machen. Vor den Nudeln habe ich den größten Respekt - die wird es nur noch zum Wochenende geben können und - als alte Saarländerin fällt mir der Verzicht auf Maggiwürze sehr schwer - aber es geht komischer Weise auch ohne. Die Töchter stehen mit mehr oder weniger Begeisterung in der Küche und helfen, wenn es ihre Zeit erlaubt. Ich bin wirklich gespannt, ob wir das durchstehen.
Im Zuge der Vorbereitungen auf diese Fastenzeit habe ich mir dann noch das Buch "Die Essensfälscher" zugelegt. Ich war gespannt, habe mir neue Informationen erhofft und mich fast auf die Lektüre gefreut. Jetzt kommt es mit auf die Fastenliste. Ich hab mich selten so geärgert über ein Buch. Die oberflächlichen Informationen, die sich permanent wiederholdende "Industrie - und Politikerschelte" gehen einem echt auf die Nerven. Und dann stellt er "die Verbraucher" hin, als ob wir alle nicht bis 3 zählen könnten. Schade, dass so ein wichtiges Thema so polemisch, effekthaschend und tendenziös bearbeitet wurde. Ne, Herr Bode, das war nix.
Euch wünsche ich jetzt erst einmal eine gute Woche, auch wenn die Zeichen im wahrsten Sinne auf Sturm stehen!

Kommentare:

  1. Bin sehr gespannt, was du berichtest. Mach doch Spätzle mit dem Spätzlehobel, das geht recht schnell und hier werden die heiß und innig geliebt.
    Ich finde es sehr schwer auf fertige Produkte zu verzichten, denn gerade wenn man berufstätig ist, muss es doch oft schnell gehen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Dicker Daumen von mir ganz hoch! Super!!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,
    da bewundere ich Dich aber! Ich versuche zwar auch, alles möglichst selbst frisch zu kochen, aber bei Nudeln greif ich doch zu 99 % ins Regal, aber es sollten wenigstens Bio-Nudeln sein. Selbstgemachte Nudeln gibt es bei mir auch nur ganz selten am Wochenende, weil ich da die Zeit für die Herstellung derselben habe.
    Wie schauts aus mit meiner Mutter Erde? Hast Du sie schon verschickt? Ich habe nämlich noch nichts bekommen. Nicht dass sich die jemand von der Post gekrallt hat (da werd ich zum Tier!!!).
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Susanne,
    das ist aber ein tolles Vorhaben!Wir hier sehen auch zu, dass wir alles was "fertig" ist im Regal stehen zu lassen.Und es gibt gaaaanz viele ,Lieblingsrezepte hier, die aus "nur Frisch" bestehen und eigentlich fast gnauso schnell gehen ;o)!Ich wünsche euch ganz viel Freude bei eurem Vorhaben und viele,tolle,neue Lieblingsrezepte ;o)!Und bitte nicht mehr darüber ärgern, dass das Buch so sch... war ;o)!Ich drücke dich feste,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne, ich kann gut nachvollziehen und verstehen, wie es Dir gerade geht und ich finde Euer Vorhaben super! Ich versuche auch immer, alles frisch und selber zu machen, aber manchmal fehlt einfach die nötige Zeit ... Ich wünsch Euch auf jeden Fall viel Erfolg und gutes Gelingen und bin schon gespannt, von welchen leckeren Gerichten Du uns berichten wirst!

    ♥ Ganz liebe Grüße ♥
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne ich kann es verstehen, geht und finde die Idee auch sehr gut.
    wir kochen aufgrund meine Migräne ohne Industrieellen Zutaten,aber es ist verdammt schwer es konsquent durchzuhalten.
    Wir haben uns in diesem Jahr vorgenommen unseren Plastikkonsum zu verringern. Ganz schon schwer.
    Wünsche dir viel erfolg
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Dies ist nur ein Test, weil ich mal sehen will, ob mein Blog den "Buchstabensalat" nach einem Kommentar einfordert!
    Gespannte Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen