Dienstag, 25. Mai 2010

Das war wohl nix...

Unsere Mädels hatten sich auf sturmfreie Bude und wir uns auf ein freies und kinderloses Entspannungswochenende gefreut! Nun geht an der Schule meiner Mädels gerade ein netter Virus um - der sich pünktlichst zur Freitag-Nacht bei uns breit machte. In der Schule war's ihm wohl zu langweilig!  So hab ich Krankenschwester gespielt und mein Göttergatte hat sich an der allgemeinen Schwächeorgie "tatkräftig" beteiligt! Passend zum Wochenanfang sind alle wieder fit - und ich kann jetzt mal so tun, als ob ich mich erholen würde!
Na ja - so konnt ich wenigstens ein paar von den noch nicht ertrunkene Blüten im Garten fotografieren....
Ich glaub, ich hab mich noch nie so auf den Sommerurlaub gefreut!

Donnerstag, 20. Mai 2010

Unwort des Jahrhunderts...

Heut muss ich es mal aufschreiben. Ich muss mir mal Luft machen, weil ich nicht mehr lesen und hören kann - dieses Substantiv: Nachhaltigkeit. Fast noch schlimmer ist es, wenn für alles und jedes das Adjektiv "nachhaltig" verwendet wird! Eigentlich und dem Wortsinn nach ist Nachhaltigkeit ein Begriff aus der Forstwirtschaft!
"Das Konzept der Nachhaltigkeit beschreibt die Nutzung eines regenerierbaren Systems in einer Weise, dass dieses System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise nachwachsen kann." (Wikipedia)
So weit, so gut!

Wenn dieser Begriff im Zusammenhang mit Umweltschutzthemen verwendet wird, kann ich das ja noch verstehen, auch wenn es mich nachhaltig nervt!
Aber - und das ist ein deutliches ABER - nachhaltige Zerrüttung gibt es nicht. Es gibt endgültige Zerrüttung, schwerwiegende oder massive - aber doch nicht "nachhaltige"! Nachhaltige Psychologie, nachhaltige Pädagogik, nachhaltige Veränderungen, nachhaltige Staubbekämpfung, nachhaltige Verunsicherung! Nachhaltige Diät - wie jetzt? Ich soll also immer wieder zu oder abnehmen! Denkt in diesem Land eigentlich noch mal jemand darüber nach, was er da so zusammmenschreibt oder verkündet. Wenn Politiker den Mund auftun, kommt selten etwas sprachlich Geschliffenes heraus - ok! Aber in der morgendlichen Zeitung muss ich mir das doch nicht antun! Wörter wie langfristig, beständig, wirkungsvoll, ergiebig, stark, dauerhaft, endgültig, bedarfsorientiert, glaubhaft, durchdacht, tief, innig, hoch, schwerwiegend... alle werden durch dieses "Gummiwort" ersetzt!
Wissenschaftlich, modern und intelligent sollen die Sätze klingen. Ich finde es nur noch peinlich!
Ich hoffe, ihr haltet mich nicht für nachhaltig verrückt aber das kann man nachhaltig nicht mehr aushalten!

Habt dennoch ein schönes Pfingstfest - wir werden mal ein paar Tage "Ehehpaar sein" und das ganz ohne Kinder!

Sonntag, 16. Mai 2010

Regenwetter

Was macht Frau, wenn es immer nur regnet? Richtig! Sie setzt sich am Feiertag in die Ambulanz eines großen Berliner Krankenhauses.
Aber der Reihe nach:
Da freut sich das Tochtervolk auf die freien Tage und verabredet sich, was das Zeug hält. Wenn sie solche Terminfülle zur Schulzeit hätten, würden sie sich beklagen. Aber das nur am Rande. Also! Die große Tochter verlässt am Donnerstag froh gelaunt als erste das Haus, in Begleitung einer Freundin, per Fahrrad . Eine viertel Stunde später konnte ich dann testen, wie es sich anfühlt, wenn ein fremder Mensch  vor der Türe steht, und sagt, dass die Tochter einen Fahrradunfall hatte. Ihr kennt das sicherlich, dass man vom ersten Tag an, an dem die Kinder das Haus alleine verlassen, dem eigenen Blickfeld entschwinden, bei jedem Martinshorn einen leisen Schrecken verspürt. Aber er geht ja immer vorbei an einem, dieser Schrecken. Diesmal ging er nicht vorbei - ohne Tatütata - aber mir wurden doch die Knie weich. Gut war nur, dass mein Göttergatte zur Stelle war und wesentlich ruhiger blieb als ich. Wir also ins Auto und zur Unfallstelle gefahren. Meine Tochter hatte einen Heulkrampf, konnte nicht aufstehen und das Fahrrad sah nicht mehr so gut aus. Die Freundin hatte einen Schneidezahn verloren, sichtbare Abschürfungen und eine riesen Beule am Kopf. Nach kurzer Zeit waren auch die Eltern der Freundin vor Ort, und danach alle auf der "Reise" in die Klinik.
Irgend ein netter Autofahrer hatte den beiden die Vorfahrt genommen und bei der Ausweichaktion sind die Mädels ineinander gedonnert. Der Autofahrer, samt Auto, war natürlich weg.
Abgesehen davon, dass beide eine leichte Gehirnerschütterung und heftigste Prellungen haben, Sarah ein überdehntes Knie und der Zahn der Freundin nun überkront werden muss, ist nichts dramatisches zurück geblieben. Gott sei Dank. Nur die Stunden in der Klinik an einem solchen Tag, die braucht kein Mensch. Wer da alles mit welchem Ausgang Vatertag feiert, ist nicht mehr feierlich! Ich möcht kein Arzt in der Notaufnahme sein!!!
Nun wollte ja mein jetzt angeschlagenes Tochterkind die freie Zeit unter Anderem zum Streichen und Umräumen seines Zimmers nutzen - war wohl nix. Wieder Tränen. Und was machen mitleidige Eltern? Sie übernehmen die Arbeiten und haben jetzt selbst einen lahmen Rücken. So passen wir wieder gut zueinander! Wenigstens haben wir das Regenwetter gut genutzt!

Kommt gut in die neue Woche und gebt auf Euch acht!

Montag, 10. Mai 2010

Tetris...

ist ein Spiel - Ihr erinnert Euch vielleicht - bei welchem aus dem "Himmel" immer neue Bausteine fallen und - wenn sie zueinander passen - auch wieder verschwinden. Leider kann man Erfolgserlebnisse kaum genießen, denn die Geschwindigkeit, mit der die Bausteine vom Himmel fallen, erhöht sich ständig - und irgendwann ist der Himmel "verstopft"! Game over!
So ähnlich fühle ich mich gerade. Frau muss hier gar nicht ins Detail gehen, Frau kann sich vorstellen, wie das so ist! Und bevor mein Schreibtisch - Werkstatt - Seminar - Haushalt - Austauschschülerin - Eltern -Förderverein - Himmel sich vollends verstopft hatte, bin ich geflüchtet. Ich bin einfach weggefahren  und habe das Muttertagswochenende mit zauberhaften Frauen an einem reizenden Ort verbracht - und gefilzt! Unter der Anleitung von Rotraud Reinhard entstanden in drei Tagen wunderschöne Tiere und als Krönung am Sonntag Frauenfiguren. Im wahrsten Sinne umgeben von Wolle auf dem Hof Kornrade kann Frau zur Ruhe kommen.
Es hat mir unendlich gut getan und meine "Ruhende" hab ich mir als ganz persönliches Symbol gefilzt - dass ich sie gefilzt habe, kann ich zwar immer noch nicht ganz glauben - doch die Verbindung zwischen ihr und mir steht schon - nicht zuletzt durch die reizenden Frauen, die ich dort kennen lernen durfte!






































Und bevor ich wieder, wie die Meisenmama hin- und herflattere, wollt ich Euch sagen, dass es mir gut geht, dass mich Eure teils besorgten Nachfragen "aufgeweckt" haben und ich mir jetzt aber echt geschworen hab, selbst wenn keine Fotos da sind - ich schreib wieder öfter! Aber das hab ich ja schon oft versprochen!  Lacht nicht!         


















Flattert nicht so viel umher- einen Versuch wäre es wert!