Sonntag, 31. Januar 2010

Sonntagsvergnügen!

So kann man den Sonntag auch verbringen - auf dem Wannsee spazieren gehen - und dazu braucht man keine übersinnlichen Kräfte - auch kein Boot - nein, der Berliner braucht dazu nur ein wenig Kälte.













Das Bild ist vom Liegeplatz unseres kleinen Segelschiffchens aus aufgenommen - nur dass hier zur Zeit kein Schiff liegt - und das ist auch gut so!
Den meisten Schiffen bekommt das Eingefroren-Sein nämlich so gar nicht . Ich denke, da geht es den Schiffen wie den Leuten! Um so mutiger fand ich die vielen Eiswanderer auf dem See. Aber ich bin wahrscheinlich nur ein Feigling! Wir sind jedenfalls am See entlang spaziert. Leider war die Sonne ganz schnell verschwunden - Himmel, war das kalt. Um so besser schmeckte dann die heiße Schokolade mit Sahne. Viertausend gefühlte Kalorien ( die hatte ich mir vorher abgezittert - hoffentlich).
Ich wünsch Euch allen einen guten Start in die neue Woche - mit oder ohne Eis - ganz egal - Hauptsache Ihr bleibt oben auf!

Freitag, 29. Januar 2010

Was sagt man dazu?

Wir haben ja die Koffer wieder ausgepackt. Zu viel Schnee auf zu viel Weg! Meine Mutter war schon in Sorge, bevor wir überhaupt losgefahren sind - und mein Mann auch - also - alles wieder auspacken, Tee kochen und Sehnsucht pflegen. Nun gut, dachte ich, wenn das so ist, dann räume ich mein Zimmer mal auf - und irgendwie hat es mich dann erwischt. Erst fand ich ein winziges kesses Hütchen und dann lief mir Frau Holle über den Weg - so wollte wohl gerade neue Federbetten holen. Schwupps hatte sie den Hut auf. Und dann konnt ich nicht widerstehen -


















- jetzt hat Frau Holle Urlaub! Urlaub am Meer!
Das wär doch mal was!
Habt ein wunderbares, verträumtes Wochenende!

Donnerstag, 28. Januar 2010

Angestrengt...

haben sie sich schon, es tröpfelt auch überall uuuuund es schneit wieder! So deutlich habe ich den Widerstreit zwischen König Winter und dem Mütterchen Tau schon lange nicht mehr erlebt. Laut Wetterbericht wird sie sich vorerst aber geschlagen geben müssen - zumindest bei uns! Dabei wollte ich doch dieses Wochenende ins Saarland fahren zu meinen lieben Altvorderen. Mal sehen, ob die Schneesituation das zulässt!


















Dieser Tage habe ich beim Aufräumen in den Jahreszeitetisch-Kisten mein allererstes Mütterchen Tau gefunden. 16 Jahre ist sie schon alt, die kleine Dame. Damals habe ich beim Arbeiten für den Martinsmarkt gelernt wie es geht, das Arbeiten mit der Wolle. Da wurden die Wolle für die Standfläche noch abgeschnitten - so einen Frevel würde ich heute ganz sicher nicht mehr begehen - weil die Wesen dann immer weiter auseinander rutschen. Irgendwie finde ich ja, meine Figuren haben sich ganz schön verändert!?! Ach ja, weil einige danach fragten: Der Eisbär aus dem "Brillenpost" ist meiner Hand entsprungen (sehr gewagte Formulierung für einen, der fast ne Woche brauchte, um auf die Welt zu kommen)
Kommt gut ins Wochenende!

Montag, 25. Januar 2010

swabails...

"Enie egnlcshie Uvrensätit fnad haures, dsas uesnr Gihern acuh Wterör lseen knan, bei dneen Btsauchben in enier flsaschen Riefoenhlge sethen!"

Vielleicht ist das ja der Grund, warum mein Kopf immer wieder bei den Wortbestätigungen hängen bleibt und verzweifelt nach dem Sinn sucht - 

coacara
swabails
zumfrigos......

ihn aber selten bis nie findet!
Geht Euch das auch so?

Ich wünsch Euch dennoch oder gerade deshalb eine "sinnvolle" Woche!

Samstag, 23. Januar 2010

Unbedingt....

anschauen, müsst Ihr euch das - hier scheint die Sonne! Ich hab den König Winter nur in die Sonne gestellt, dass man es besser sehen kann. Der Himmel ist blau und es sind Minus 11 Grad - Wahnsinn!

Zieht Euch Handschuhe an ;-))

Freitag, 22. Januar 2010

Schaut mal...

wenn Ihr wollt!
Es ist ja manchmal gar nicht so schlecht, wenn Männer - speziell Ehemänner - wegen akuter Erkältung das Haus hüten müssen! Also eigentlich das Bett - aber sag das mal einem, der einen Kopf größer ist als man selbst - und den man, selbst unter Aufbietung der letzten Kraftreserven, nicht tragen könnte.
Aber zurück zum Thema. Also wenn Ehemänner in Zeiten von Brillenschäden anwesend sind, kann man sie unter Umständen als Mittagskoch für hungrige Schulkind er einsetzen und mal was ganz außerordentliches machen - man kann einfach verschwinden. Wenn Ihr nun "man" durch "Susanne"  ersetzt, dann wisst Ihr Bescheid! Abgesehen davon, dass ich mit einer "Bicolor Brille" (dazu gleich mehr) durch die Gegend lief und immer dachte, gleich fragen sie dich, ob du eine gespaltene Persönlichkeit hast, war es ein wunderbarer Bummeltag.
Und  Bilder hab ich Euch mitgebracht! Ich bin mega stolz auf mich, dass ich überhaupt an den Fotoklick gedacht habe. Allerdings war die Ausbeute nicht so toll, bei dem Graulicht in der Stadt.


Ein Blick auf eine der schönsten Ecken Berlins. Ich liebe diesen Baum am Gendarmenmarkt so sehr.


Diese Kerle hab ich in einem Laden für Babymöbel im Schaufenster entdeckt. Sind die nicht herrlich verrucht?
Ja, und dann komm ich Heim, und da steht sie, die kleine Zwergenprinzessin von tilli-Zwerge. Diese nette Überraschung am Freitag Nachmittag war schon ein großer Trost - denn die nächsten Tage muss ich "zweifarbig" rumlaufen.


Mein freches großes Tochterkind meinte, das wäre nicht weiter schlimm, ich hätte doch schon einen Ehemann.
Ich wünsche Euch ein zauberhaftes Wochenende mit Durchblick und respektvollen Kindern!

Ratet mal...




















was auf diesem Bild nicht stimmt!

Bis Ihr diese schwere Aufgabe gelößt habt, bin ich hoffentlich vom Optiker zurück und kann über Erfreulicheres berichten.
Wie sagte John Lennon so schön:

Leben ist das, was passiert, während Du planst!

Na dann!

Montag, 18. Januar 2010

Vom Fleck weg...

engagiert worden ist diese kleine Truppe, für ein Puppenspiel im Kindergarten! Vielleicht sollte ich eine Casting-Agentur gründen?  Würdet Ihr die Jury sein? Das wäre doch ein Spaß! Die kleinen Herrschaften haben keine Allüren, fordern nur ein wenig Lavendel als Gage und sie sind vielfältig einzusetzen. Und eines ist ganz sicher - sie sind auf keinen Fall zu dünn;-).

Ich hoffe sehr, dass Eure Woche auch so gut begann!

Sonntag, 17. Januar 2010

Lang, lang...

ist's her, dass ich mich gemeldet habe!
Die vergangene Woche hatte es wirklich in sich. Viele neue Wollwerke sollten entstehen ( alle hab ich nicht geschafft, aber heute ist ja auch noch ein Tag), der Weihnachtsbaum wollte abgeschmückt werden, Supervisionen waren vereinbart, ein wunderbarer Besuch stand mir ins Haus, der Förderverein forderte meine Aufmerksamkeit und das Wetter hat uns auch so manche Überraschung präsentiert. Ein paar Aspekte dieser Tage sind sogar auf meinem Fotoapparat gelandet. Und da es mir immer noch nicht gelingt, eine Collage zu machen, zeige ich sie Euch der Reihe nach!

Das passiert, wenn es ein wenig antaut und die Regenrinne noch vereist ist. Mein lieber Mann hat ganz schön riskante Klettereien hinter sich, um dieses Problemchen nicht zum Wasserschaden werden zu lassen. Der erste Wasserfleck im Schlafzimmer hat uns ziemlich alarmiert!
Aber nun zu den Sonnenseiten dieser Woche!

Nicht nur Vitamine kommen mit den Zitrusfrüchten ins Haus - nein, auch Farbe bringen sie mit und sie sind sie schneller weggeputzt, als ich sie besorgen kann!

Der winterliche Türkranz entstand trotz der vielen Aufträge, manchmal muss man eben auch für die eigene Tür sorgen;-)!


Mein großes Kind und ich haben dank Eurer Unterstützung im Handumdrehen zwei Schals gestrickt. Wir sind richtig stolz auf uns. Vielen Dank Conny!


Diese kleine Maus ist mit einem ganz lieben Besuch in mein Heim gekommen. Sie hat es sich bei mir gemütlich gemacht, genau so, wie Ute und ich es getan haben - Himmel, waren das wunderbare Tage. Das Wetter hinderte uns an "Besichtigungsterminen" in der Region - uns so wurde es ein urgemütlicher Plauschbesuch! Hach, das machen wir bestimmt wieder!

Am Samstag dann stand noch der "Tag der offenen Tür " in der Schule der Mädels an. Für den Einsatz im Auftrag des Fördervereins gab es ein blühendes Dankeschön! Da macht Ehrenamt doppelt Freude!
Und dann hab ich mich erst mal ausgeschlafen - es ging irgendwie gar nichts mehr!
Und nun ist Sonntag, die neue Woche ist in Sicht und ich freu mich drauf!
Euch wünsch ich noch erholsame Sonntagsstunden und einen guten Start in eine neue Januarwoche!

Samstag, 9. Januar 2010

Darf ich vorstellen...

Daisy!


Hier ist die junge Dame, die wie so viele jungen Damen, den großen Auftritt liebt! Sie hat große Medienunterstützung bekommen und uns alle in voraus eilende Schrecken versetzt. Es ist ja auch kein Wunder. Es ist Januar und was Schnee im Januar verloren hat? Wer weiß das schon?
Ich bin wirklich ein geduldiger Mensch, aber was sich in den letzten Tagen, vor allem in den Medien abgespielt hat zum Thema Daisy, das war wirklich eine Zumutung. Gestern  hat doch so ein "Sondereinsatzreporter" gestöhnt, dass die Menschen jetzt wohl lange Stunden in ihren Häusern verbringen müssen. Wie furchtbar. Wo wir sonst alle im Winter auf der Straße tanzen und stundenlang draußen Gartenarbeit verrichten, den Wald umgraben, Baustellen bearbeiten und wer weiß sonst noch alles. Niemand ist im Januar mal mehr als eine Stunde zu Hause - nie! Und was soll man drinnen nur mit sich anfangen? Vor allem, wo diesmal bestimmt der Strom ausfällt und wir noch nicht mal Fernsehen können.
Wann hören die Medien endlich auf, so zu tun, als ob wir mit dem Einschaltknopf des Radios/Fernsehens gleichzeitig unser Gehirn ausschalten. Mich ärgert so was einfach!


Deshalb hab ich Daisy ein klein wenig in Szene gesetzt. Eigentlich war sie geplant als Beitrag für eine Aktion auf Dawanda. Jetzt bleibt sie bei mir! Ich hab den ganzen Tag daran gearbeitet, Schneebälle gefilzt, Eisblumen und den kleinen Kranz gefilzt - ich konnt gar nicht mehr aufhören. Ich sag Euch was, mir hat Daisy einen wunderbaren Tag geschenkt.
Habt noch ein schönes, verschneites und gemütliches Wochenende!

Dienstag, 5. Januar 2010

Ordnung...





ist das halbe Leben, hat meine Mama immer zu mir gesagt. Heute hält sie sich da etwas zurück, sie kennt meine Sammelleidenschaft und drückt gnädig ein Auge zu. Aber die Botschaft aus der Kinderzeit sitzt tief, also muss man mal für Ordnung sorgen. Das war dann auch ein wunderbares Argument für den Ankauf dieser netten Etagere. Es sieht auf meinem Arbeitstisch gleich viel ordentlicher aus - also heute. Und morgen bestimmt auch noch ;-)

Gabriela hat gestern nach den Elfen für das Mobile gefragt und was sie bedeuten sollen. Ja, liebste Gabriela, dieses Mobile war für mich eine echte Herausforderung. Normalerweise mache ich ein Dornröschenmobile mit 12 Feen, die ich mit Blüten und Früchten entsprechend der 12 Monate ausstatte. Diesmal sollte es nun aber für einen Knaben sein. Nach langem Experimentieren hab ich die vier Elemente - eine Glücksfee - verschiedene Nationalitäten und zwei Pflanzenfeen gestaltet. Jede dieser Feen bringt etwas mit, dass einem auf dem Lebensweg begegnet. Auch das Körbchen habe ich diesmal sehr schlicht gehalten. Ich werde sehen, ob es der Mutter gefällt.

Montag, 4. Januar 2010

Ich wollt Euch nur mal ...

eben so zeigen, was mich in den letzten beiden Tagen daran gehindert hat, auf Euren Blogs spazieren zu gehen und mich an den Beiträgen zu erfreuen - vom Kommentieren ganz zu schweigen!


Zugegeben, es war nicht nur die Arbeit an diesem Mobile, das ganz schnell fertig werden musste, da der kleine Mann, für den es bestimmt ist, sehr schnell auf diese Welt wollte. Nein, es war auch die freundliche Tele..., welche sich den ganzen Sonntag mit einer Störung herum quälte. Es ist schon eigenartig, wie still so ein Tag sein kann, wenn weder Telefon noch Internet funktionieren - und der Internetstick mit dem großen Kind nach Lyon entschwebt ist.
Kommt Ihr eigentlich in "Tritt"? Wir hier sind irgendwie total aus dem Rythmus gefallen - noch geht alles ganz gemächlich - bin ja mal gespannt, wann vor allem mein Schreibtisch überläuft?

Samstag, 2. Januar 2010

Glücklicher Start mit Sartschwierigkeiten...

so in etwa kann man unseren Jahreswechsel beschreiben. Wir hatten einen zauberhaften Silvesterabend mit Freunden, das erste Mal ohne Töchter - war schon sehr merkwürdig. Dann, irgendwann gegen Morgen kamen die Mädels ganz beschwingt nach Hause - und wir saßen noch eine Weile beisammen, es war einfach schön. Leider fanden wir danach nur begrenzt Ruhe - irgendwer hat sich einen Magen-Darm-Virus eingefangen und der hat sich rasend schnell unserer Körper bemächtigt. Langsam geht es Bergauf - zumindest war es so ein ganz geruhsamer erster Tag im neuen Jahr;-)).


Wir sind hier regelrecht eingeschneit - ich bin absolut begeistert. Mein kleiner Mönch ist bald völlig eingemummelt - hoffentlich gefällt es ihm. Der viele Schnee um uns herum hat mich inspiriert zu diesem kleinen Paar. Ob die Schneekönigin das gut findet, mit einem Schneeball beworfen zu werden?







Ich wünsche Euch allen ganz viel Gesundheit und eine große Portion Optimismus, Eigenständigkeit im Denken und Handel und das nötige Glück, um die Ereignisse und Herausforderungen des neuen Jahres leben und erleben zu können.