Donnerstag, 16. Dezember 2010

Sechzehn!

Das Öchslein hat sich heute im Stall niedergelegt. Ihm ist draußen viel zu kalt. Es schneit hier seit einer Stunde ununterbrochen und mir wird etwas bang. Mein Mann ist mit seinen Mitarbeitern zu einer Weihanchtsfeier unterwegs und ich muss um 23.00 Uhr noch die Töchter vom jährlichen Schulball abholen.
Irgendwie kann ich den netten kleinen Kerl gar nicht wirklich würdigen, der sich wegen seiner Kraft, gepart mit Gelassenheit immer wieder vor den Karren oder den Pflug spannen lässt.
Vielleicht sollt ich mal über das "einspannen lassen" nachdenken!
Drückt mir die Daumen, dass ich die Kinder alle gesund wieder nach Hause hole!
Bis morgen dann!

Kommentare:

  1. Drück dir ganz fest die Daumen!!!!!
    Aber wahrscheinlich liegt ihr schon alle träumend in den Kissen;)!
    Gute Nacht:)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich sind alle gut wieder nach Hause gekommen!
    Lass dich gut führen von deinem Öchslein, während dieses schon mal vorwärmt im Stall. Guten Tag dir
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Dein Öchslein ist aber süß!
    Überhaupt sieht man an deinen Werken, wieviel Liebe darin steckt. Ich liebe ja auch die Wolle, das filzen und wenn die Gedanken dabei spazieren gehen.
    Alles Liebe
    Conni

    AntwortenLöschen
  4. Ja auch ich hoffe natürlich, daß bei Euch alles gut wieder nach Hause gekommen ist. Der Schnee ist wirklich tükisch, was das Autofahren angeht!
    Dein Ochse ist total niedlich. Der gefällt mir soooo gut. -> Und auch das Rotkehlchen aus dem letzten Post ist zauberhaft. Ich habe hier im Garten auch immer ein "persönliches" Rotkehlchen, welches mir beim Gartenherrichten hilft, oder einfach wild zwitschert.
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    Dein kleiner Ochs sieht so lieb aus, ich freue mich schon auf das fertige Kripperl!
    Gute Fahrt wünsche ich Dir! Passt gut auf Euch auf!
    Liebe Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen