Mittwoch, 1. Dezember 2010

Eins!

In diesm Jahr hab ich lange überlegen müssen, was ich mit meinem Adventskalender für Euch wohl anstelle. Es war so wenig Raum für das Blogleben und so wenig Zeit für tiefgründige Überlegungen zu Themen, die mich und Euch berühren könnten. Und dann war sie da - die Idee. Einfach so. Manchmal ist alle Anstrengung sinnlos, man muss nur Vertrauen zu sich selbst haben oder sich einfach Zeit lassen.
Nun gut, es soll nun so sein. Ich will Euch 24 Tage am Entstehen der Krippe teilhaben lassen. Wie, das werden wir sehen, es wird wachsen, das Adventskalenderchen wie die Krippenfiguren und alles andere.

Erst einmal brauchen wir also einen Stall.
Unser Stall ist ganz schlicht, aus Holz und hat nur einen Raum. Es gibt so unendlich viele Variationen von Krippen, Wurzelkrippen, Steinkrippen, Felshölen...doch mir genügt für mein Bild von einer Krippe dieser schlichte Raum.
Eines haben alle Krippengebäude gemeinsam. Sie bieten Schutz. Sie sind eine Zuflucht, ein Ort, an dem Wärme und Geborgenheit Platz haben. Und solch einen Ort brauchen wir alle. Einen Ort, der uns umhüllt und uns wärmt, der uns sagt, dass wir dort immer willkommen sind. Dieser Ort muss gar kein Haus, schon gar kein Palast sein. Es kann ein geliebter Mensch sein, der uns Hülle anbietet, ein Baum, der uns  vertraut ist, eine Bank im Park oder am See, die uns ein wenig Heimat geworden ist. Auch unsere Freunde und die Familie sind "Orte", zu denen wir kommen wollen, uns wärmen können, Schutz erfahren. Wer auch immer eine Krippe aufstellt, meint diesen Ort der Geborgenheit, der wahren Wärme und des Schutzes - nicht den ärmlichen Stall. Und eigentlich steht für mich auch die Adventszeit unter dem Zeichen des Schutzes, im Bild der Wärme. Sie umhüllt uns und bietet Zuflucht, wenn wir es zulassen.
Und morgen machen wir das nächste Türchen auf....

Kommentare:

  1. Oh ich bin gespannt auf den weiteren Verlauf! Das ist eine wundervolle Idee. Letztes Jahr haben wir auch jeden Tag eine Krippenfigur auf den Weg zum Stall geschickt... das war auch toll!
    Ja - und jeder sollte sich seinen kleinen warmen Stall geschaffen haben, seine Schutzhülle und Zufriedenheits-rückzugs-Ort.
    Gespannte Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  2. Das ist sehr, sehr schön, deine Idee uns am Entstehen deiner Krippe teilhaben zu lassen. Mit den Kindern habe ich früher die Krippe auch langsam entstehen lassen. Das war sehr spannend. Ich bin immer sehr unangenehm berührt, wenn ich schon am 1. Advent eine komplette Krippe incl. der 3 heiligen Könige sehe. Deshalb freue ich mich jetzt sehr über deinen Adventskalender. Ich werde es mit großer Freude begleiten!!!
    Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Das sind sehr schöne Gedanken und ich freue mich bereits auf die nächsten Tage. Ich danke Dir.

    LG von Jule

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,
    jaaaa, darauf habe ich mich schon die restlichen 11 Monate des Jahres gefreut, auf Deine Texte zur Adventszeit! Und das Motto gefällt mir, dass Du zusammen mit uns die Krippe befüllst!
    Für mich ist die Krippe auch etwas heimeliges, Schutz bietendes und beruhigendes. Eine Krippe muss für mich immer ein Raum sein, in das sich die Hl. Familie, Ochs und Esel zurückziehen können. Krippen, die nur aus einer Wand bestehend, sind für mich eher abschreckend, da muss es doch furchtbar kalt sein?!
    In diesem Sinne bin ich mit Deiner Wahl sehr zufrieden und freue mich auf den Advent mit Dir!
    Viele Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich aber auch mächtig gespannt, wie es hier weitergeht. Es klingt so heimelig und friedlich.
    Ich werde täglich reinschauen.
    Habe mir schon eine Liste gemacht, damit ich ja keinen Adventskalender täglich verpasse ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Idee, Dein Adventskalender. Da werd ich wohl jeden Tag bei Dir vorbeischauen. Übrigens, Du hast es geschafft, die Farbe des Feenstaubs zu ändern! Wie hast Du das geschafft?
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön dieser Gedanke ist und wie vertraut er mir ist. Auch wir haben heute unsere Krippe, den Stall aufgestellt und ein klein wenig die Landschaft darum herum gestaltet. Jeden Tag im Advent kommt aus dem Adventskalender meines Sohnes eine kleine Figur dazu und ein kleines Honigwachskerzlein in einer Nussschale. So zeigt uns ein erst ganz kleines Lichtlein den Weg zum immer größer werdenen Licht.
    Ich wünsche Dir einen schönen,besinnlichen Advent mit viel Geborgenheit.
    Lieben Gruß Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, liebe Susanne,
    bei leerem Raum (den ich hier erblicke) juckt es bei mir ja schon wieder sofort in den Fingern ;o)!Mein Hirn rattert und meine Ideen sprudeln ;o).Ich glaube wenn du mich da als erstes rein setzten würdest, würdest du ihn nach ein paar Stunden nicht wieder erkennen ;o).Ok, ich mag auch sehr gerne wachsen sehen ;o),aber ehrlich, ich sehe mich dort in dieser wundervollen Krippe auf dem Boden sitzen,mir ein Liedchen singen und die Wände rauf und runter gucken...und dann ;o)?Also, nehme ich in diesem Monat deinen Adventskalender zum Geduld üben,zum innehalten,zum staunen und freue mich sehr darüber ;o)!Ich drücke dich feste!Petie ♥

    AntwortenLöschen