Dienstag, 14. Dezember 2010

Dreizehn!

 
Der 13. Dezember ist der Luciatag. Auch wenn es historisch nicht ganz korrekt ist trafen sich sich unsere Wanderer gestern mit dieser besonderen Lichtträgerin. 
Ihr Tag galt lange Zeit als der Tag mit der längsten Nacht. Danach ging es wieder aufwärts mit dem Licht. Heute weiß man zwar, dass dieser Termin nicht ganz stimmt, aber dennoch wird der Luciatag als Lichtertag gefeiert.Besonders in Schweden lebt diese Tradition bis heute in fast jeder Familie. Beim Nachlesen über Lucia hab ich darüber nachgedacht, wie wichtig uns Menschen schon immer die Jahreszeiten, der dadurch entstehende Rhythmus sind. Seit es Menschen gibt werden die Wechsel der Jahreszeiten gefeiert. Und da spielt es keine Rolle, ob wir in Europa oder Afrika, Asien oder Amerika leben oder in welcher Epoche Menschen lebten. Rhythmus ist ein Zauberwort. Atmung, Herzschlag oder der Menstruationszyklus sind menschliche Rhythmen. Musik und Sprache folgen Rhythmen. Tag und Nacht, Schlafen und Wachen, die Jahreszeiten - es gibt sicher noch viel mehr, was uns mit seinen Rhythmen verzaubert, am Leben hält uns trägt. Wehe, wenn wir aus dem Rhythmus kommen. Wenn uns der Atem stockt oder das Herz rast. Es ist einfach gut, ein wenig den Lebens-Rhythmus zu pflegen, ihn zu achten und zu feiern. Und Weihnachten gehört sicher zu den Festen, die ganz zu unserem Rhythmusgefühl beitragen.
Ich weiß, eigentlich bin ich einen Tag zu spät - doch die Technik hat mich gestern irgendwie aus dem Rhythmus gebracht - und nun muss ich den Anschluss wiederfinden ;-)))

1 Kommentar:

  1. Liebe Susanne,
    ja mein Rhytmus war auch ganz durcheinander, als ich heut morgen auf Deinem Blog die "12" als letzten Beitrag gesehen habe. Das ist nicht als Vorwurf gemeint, aber soll sagen, dass ich mich an Deine täglichen Gedanken in der Weihnachtszeit schon so gewöhnt habe, dass mir etwas fehlt und durcheinander gerät, wenn kein neuer Nachdenkstoff vorhanden ist!
    Dein Lucia-Püppchen sieht sehr schön aus, die Krippe nimmt jetzt mehr und mehr Gestalt an, zum einen schön, denn darauf bereiten wir uns ja vor, zum anderen traurig, die Adventszeit soll bald vorbei sein?!?
    Si ganz lieb gegrüßt von Claudia

    AntwortenLöschen