Dienstag, 6. April 2010

Ein österliches Zeitgeschenk...

habe ich ja bekommen. Auch wenn die Begleitumstände eher negativ waren, die geschenkte Zeit zu Hause hat uns allen gut getan! Meinem Mann geht es, wenigstens subjektiv, wieder etwas besser - ich bin sehr gespannt, was er bereit ist an Konsequenzen zu ziehen - und vor allem, was die Messungen angeht, die morgen wiederholt werden sollen.
Tja, da wir nun viel Ruhe, keine Reise und keine Gäste hatten - da blieb mir Zeit für Dinge, die sonst immer wieder aufgeschoben wurden. Ich habe in Wolle gebadet ;-)) - wörtlich und sprichwörtlich.
Heute zeig ich Euch mal ein Werk aus diesen Tagen - eine Wandtasche, die wir als "Hausaufgabe" in der Filzzauberschule aufbekamen. Morgen gibt es dann auch Bilder von den Figuren, die nun endlich wieder entstehen durften!















Ich bin unendlich froh, dass es diese kreativen Arbeiten für mich gibt, denn sie schaffen Räume in meinem Kopf, die mit viel Farbe, Licht und Fortschritt gefüllt sind. Es wird von Tag zu Tag wichtiger, mir diese Räume zu erhalten, denn die Aufgaben - wie und wo auch immer sie herkommen - nehmen kein Ende. Mein Verstand sagt mir ja, dass Leben so ist - wenn es nichts mehr zu bewältigen gibt, dann gibt es auch sonst nichts mehr. Nur manchmal würde ich gerne, ganz kindisch, davon laufen, mich verstecken - nichts mehr damit zu tun haben.
Und da ich das weder will noch kann, sind diese kreativen Räume um so beglückender.
Heute hab ich mein Konfirmanden-Kind zum Bus gebracht. Das letzte gemeinsame Erlebnis vor der Konfirmation am 17.April ist eine 5 Tägige Reise in ein evangelisches Frauen-Stift nahe Nürnberg. Mit einer Mischung aus Misstrauen und Neugier sind die Kids in den Bus gestiegen. Die größte Sorge meiner Tochter war es, in den Ferien jeden Morgen um 7 Uhr zu einer Andacht zu "müssen"! "Mama, das sind ja dann gar keine Ferien mehr, wenn man soooo früh aufstehen muss!" Ich werde ja hören, wie sie es erlebt. Jetzt sollen sie erst einmal gesund ankommen.
Und Ihr? Genießt diese "kurze" Woche ganz einfach, auch wenn Ihr früh aufstehen müsst!

Kommentare:

  1. Das Bild ist wuuuuunderschön! Gute Besserung für Deinen Mann und viele schöne kreative Pausen für Dich, LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Susanne,
    ich gerate ins schwärmen und träumen wenn ich mir dein Wandbild anschaue, sooooo unendlich wundervoll!
    Ja, das mit dem manchmal wieder klein sein und jemanden anderen machen,entscheiden,kümmern lassen, das wünsche ich mir auch manchmal....aber nützt ja nun alles nix.Denn wenn tatsächlich jemand käme, der mir sagen würde wo es lang geht, hmmm, ich glaube der könnte sich "ganz schön warm anziehen" ;o).
    Ich wünsche dir, dass du in deinen kreativen Stunden gaaaaaanz viel Kraft ansammeln kannst.Das dein Mann weiß auf sich aufzupassen und es ihm wieder stetig besser geht und euch einfach alles erdenklich Liebe, ich drücke dich, Petie ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Susanne, soo schön! Ich bin immer ganz fasziniert, was man aus den "Flusen" alles entstehen lassen kann, denn das ist der textile Bereich, der sichm ir bisher hartnäckig verweigert...da fällt mir ein, es gibt auch immer noch einen "Flusenknubbel" mit einer ausgedruckten "DIY-mail" von Dir...

    Aber du hast Recht, das kreative Arbeiten schafft Platz im Kopf! Ich wüsste manchmal nicht, wo mir der Kopf steht, wenn ich mich da nicht austoben könnte. Manchmal frag ich mich, wie ich all diese unkreativen Jahre in-between verbracht hab... verschwendete Zeit...
    schau mal, da haben wir es doch gut, dass wir uns in unserer Hände Arbeit finden können oder??

    Lieben, nachdenklichen Gruß!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,
    das Gefühl kenne ich nur allzu gut! Oft würde ich mich auch am liebsten in ein "Loch" verkriechen, wenn mir alles mal wieder über den Kopf wächst. Zumindest der Gedanke ist tröstlich, sich verstecken zu können, auch wenn es praktisch kaum umsetzbar ist! Vielleicht sollten wir uns gemeinsam eine Höhle zum Verstecken suchen, dann ist keiner so alleine *schmunzel*!
    Das Kreativsein ist zum Glück ein wunderbares Ventil, um alle Sorgen über Bord zu werfen und den Kopf und die Seele wieder frei zu bekommen. Deine Woll- und Filzwerke sind einfach eine Augenweide und ein Genuß fürs Herz! Deine Wandtasche ist wunderschön geworden, eine Welt aus "TausendundeinerNacht", die zum Träumen einlädt! Ich freue mich schon auf die kommenden Kunstwerke!
    Sei ganz herzlich umarmt und gegrüßt vom Federbärchen Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne - ja das ist wirklich ein tolles Wandbild... Das Seepferdchen ist wirklich mein Favorit.
    Ganz liebe Nachoster-Grüße

    Tinki
    PS: Gute Besserung an Deinen Mann - Hörsturz ist doch ziehmlich schlimm - oder? Streß?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,
    ich bin immer wieder begeistert, wenn ich deine Texte lese, weil ich in den meisten Fällen heftig und zustimmend nicken kann und ganz froh bin, dass es Menschen gibt, die ähnlich empfinden wie ich. Auch für mich ist das textile Gestalten Therapie, Ablenkung, Erfüllung,... Deine Wandtasche ist wunderbar: die Farben, die märchenhaften Details - man möchte hineinkriechen und das Unterwasserschloss erkunden. Schon die Bezeichnung "Filzzauberschule" klingt unglaublich verlockend. Wieso gibt es so etwas eigentlich nicht in meiner Nähe? ;o)
    Dir wünsche ich noch viele Wollebadestunden und für deinen Mann alles Gute. Dem Töchterchen wird die Konfirmanden-Fahrt bestimmt gut gefallen, trotz der "nächtlichen" ;o) Weckzeiten, denn das Tolle ist doch das Zusammensein mit den anderen Teenies. An solche Fahrten denkt doch jeder gerne zurück.
    Ganz herzliche, wieder einmal solidarische Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. An einem so tollen Bild aufgetankt, geht es doch erst einmal wieder weiter :))
    Hoffentlich waren die Messungen zu Eurer Zufriedenheit, was das mit den Konsequenzen angeht, - da braucht es meist eine zarte Frauenhand :) *wissendzwinker*
    Liebe Grüße, deine Kullerqueen!*wink*!!

    AntwortenLöschen