Dienstag, 30. Juni 2009

Aufregendes!

Endlich kam ein fast verschollen geglaubtes Päckchen hier an - a-nette und ich, wir waren schon ganz irritiert! Ich war vorher aufgeregt, weil ich dachte, jetzt ist es wohl futsch und als es kam - ja, da war ich auch aufgeregt! Kaum konnt ich es erwarten, alles auszupacken - denn - seht selbst - ich bin jetzt stolze Eigentümerin eines echt englischen Teeservices! Anette hatte es sich aus England mitgebracht und nun darf es meinen Tisch schmücken - dieses Blau macht einfach Laune! Und das i-Tüpfelchen - es sind sogar passende Stoffservietten dabei! Was will Frau noch mehr! Zur Zeit lese ich gerade dein Buch mit dem Titel "Die Teerose" von Jennifer Donnely - spannend, aufregend und absolut passend zu diesem Service. Ich hab mir gleich mal einen Tee zubereitet - Assam bitte! - Danke! - und in meinem Roman geschmökert - wunderbar! Die Kekse hab ich mir aber nicht erlaubt - wegen der "Figur". Apropo Figur - ich werd doch gleich mal versuchen, dieses Blau-weiße Thema auf zu greifen! Mal sehen!

Habt einen schönen Abend!

Montag, 29. Juni 2009

Sammelleidenschaft


Bei frokenskicklig.blogspot. gibt es eine wunderbare Aktion! Immer wenn es um Sammeln geht, kann ich nicht gut nein sagen. Die Aufgabe ist, 7 Wildpflanzen zu sammeln und etwas daraus zu machen. Erst mal haben wir Pflänzchen mit nach Hause gebracht - einen blinden Passagier hatten wir auch dabei - der durfte aber wieder in den Wald, bevor der nächste Schritt kam.
Nun sind die Pflanzen in der "Presse" - und dann werden wir weiter sehen!
Eine zauberhafte Woche wünsch ich Euch!

Donnerstag, 25. Juni 2009

Regen ist...


mir langsam zu viel! Schon wieder ein Regentag! Und was soll man da tun? Ich hab mich in der Pause entschieden, die Regentrude zu gestalten - so kokett wie die, kann ich meinen Schirm aber nicht halten! Schon gar nicht, mit zwei Hunden an der Leine!
Ich wünsch uns allen Sonne!

Dienstag, 23. Juni 2009

Rote Kirschen ess ich gern...

denkt sich mein kleiner Wicht. Er hat es sich unterm Kirschbaum gemütlich gemacht und verspeist jetzt langsam und genüßlich seine Lieblingsfrüchte!

Ich dachte gestern einfach, man kann doch nicht nur Bestellungen erarbeiten, Briefe schreiben, Telefonate beantworten und so vieles mehr. Und da fand ich diese Holzplatte, hab sie zurecht gesägt und irgendwie gings dann von ganz allein! Ich habe mit Polycromas und mit dem neuen Biofarbkasten, den ich auf Dawanda bei der "Alten Posthalterei" erstanden habe, gemalt und der kleine Wicht, ja der hat sich einfach so dazu gesellt.

Die Rückseite der kleinen Szene zeigt einen Baum in der Nacht, oder im Nebel! Vielleicht könnt Ihr mir ja mal sagen, ob euch so eine kleine Szene gefällt!

Ach ja - ich hab nun auch den Schritt gewagt, und einen Tausch-Blog eröffnet. So richtig trau ich mich noch nicht - aber das kommt schon!
Fröhliche Abendgrüße euch allen!

Donnerstag, 18. Juni 2009

Vermischtes!

Kennt ihr die Rubrik "Vermischtes" in der Zeitung? Sicherlich! Dacht ich mir schon. Deshalb, heute bei mir auch mal Vermischtes. Für mehr reicht zur Zeit die Zeit nicht. Es ist wie verhext - ein wenig wie vor Weihnachten - die Sommerferienzeit kommt ja so überraschend. Termine, die man selbst nie so legen würde, drängen sich zu Hauf. Schule, Seminare, Vortrag, Küche, Schule, Konzert des Liebsten, Schule, bestandenes Abitur des Knaben, Seminar, Wollwerken, Sommerfestkommitee, Freunde, Kinder, Hunde .....
Und dabei wollt ich doch nie wieder so lange Pausen entstehen lassen - ist doch prima, wenn man sich selbst so gut unter Druck setzen kann - brauchen es die anderen nicht mehr zu tun!
So - nun denn!
Heute gab es doch tatsächlich noch ein paar Sonnenstrahlen - die direkt auf meine kleinen Sonnen strahlten!
Ich habe dieser Tage entdeckt, dass wir ganz viel Äpfel bekommen werden - nachdem der Baum mich im vergangenen Sommer wirklich veräppelt hat, weil er nur 3 Äpfel trug - freut mich das ganz besonders! Was der Baum nicht weiß, es rettet ihm die Krone!
Ja, und dann war da heute noch ein sehr trauriges Ereignis für mein Sophie-Kind. Auf dem Heimweg von der Schule hat sie einen Specht beobachtet, der gegen eine Glasscheibe flog und abstürzte. Sie brachte das verletzte Tier mit nach Hause - bevor der Tierarzt seine Nachmittags-Praxis begann, hatte der Vogel seinen Kampf bereits verloren. So ein bildschönes Tier. Man kann eben nicht immer so glückliche Szenen erleben, wie an dem Tag als unsere Amselfamilie mit Sack und Pack auszog uns den Mietvertrag kündigte und in die Welt hinaus flog! Leider war da meine Fotoapparat mit meinem Mann unterwegs.
Wichtig für uns ist doch, zu wissen, dass wir eine so beherzte und hilfsbereite Tochter haben!
Seid lieb gegrüßt!

Ein Nachtrag sei mir noch erlaubt - es ist ja "Vermischtes". Da ich wieder nicht dazu gekommen bin, mir einen Tauschblog einzurichten ( sorry Petra) - hab ich mir selbst eine winzige Freude gemacht: Aber seht selbst!

Also, bestimmt kalorienarm - aber fusselig!

Freitag, 5. Juni 2009

Süße 16!

Zwischen diesem Bild und heute sind 16 Jahre vergangen. Ich muss mir das immer wieder sagen - 16 Jahre! Heute vor 16 Jahren hat sich dieses zauberhafte Kind das Licht der Welt erblickt.

Manchmal kann ich es immer noch nicht fassen - nach vielen Jahren der Hoffnung, der Trauer und der Resignation war sie plötzlich da. Einfach so - ganz leise, fast behutsam hat sie sich auf die Welt gearbeitet und so ist sie irgendwie heute noch!

Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht. Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, Denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen. Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern. Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden. Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen. Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein; Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

Khalil Gibran

Mit diesen Zeilen haben wir damals voller Dankbarkeit ihre Geburt angezeigt und gehofft, uns wirklich als freilassende Eltern bewähren zu können. Ich denke, sie wird es uns irgendwann sagen - insgeheim halte ich es wie eine wunderbare Familientherapeutin, die ich einmal kennen lernen durfte. Ich spare heimlich auch schon für Sarahs Psychoanalyse - damit sie unsere Fehler noch mal so richtig geniessen kann!

Doch heute ist erst einmal Party - ich bin der Catering-Service und die Party ist dann ohne Eltern - sonst wär es ja peinlich - oder? Eines ist sicher - ich muss keine Spiele mehr vorbereiten - auch so eine Art Fortschritt!

Habt ein wunderbares Wochenende!