Dienstag, 26. Mai 2009

Der Tag als der Regen kam!

Ich glaube ja fest daran, dass in jedem Garten ein Gartenwicht lebt. Und der sorgt regelmäßig für Überraschungen. Oft wachsen da nämlich Pflanzen, die man ganz sicher nicht selbst gepflanzt hat. Wo sollten die sonst herkommen ? - Eben, ich sags euch ja - nur mein treuer Gartenwicht kann es gewesen sein!
Heute Morgen hab ich nämlich nicht schlecht gestaunt, als ich aus dem Fenster sah. Da wächst doch tatsächlich ein roter Mohn. So ein wunderschönes Rot - ich bin immer noch ganz begeistert! Danke, lieber Gartenwicht! Und da ich schon mal den Fotoapparat in der Hand hatte, wollt ich euch noch zwei andere Rottöne zeigen.
Das eine will vielleicht noch ein richtiges Rot werden, doch es hat ja prachtvolle Vorbilder. Kurz nach diesen Aufnahmen zog sich der Himmel zu - schneller als ein Theatervorhang fällt! Ein kraftvolles Gewitter kam - und ging - und nun regnet es - ich glaub, die Pflanzen mögen es!
Ich wünsch euch leuchtendes Rot und sonnige Stunden - oder einen netten Landregen! Genau wie ihr es braucht!

Sonntag, 24. Mai 2009

Na, so was!


Da macht man die Haustüre auf und wer strahlt einen an! Nein, nicht der Postbote - auch nicht die liebe Freundin aus der Nachbarschaft - es ist die erste Rose meiner Kletterrose! Ganz vorwitzig schiebt sie ihre ganze Pracht direkt in unser Blickfeld. Unverwüstlich und ganz treu schenkt sie uns jedes Jahr ein ganzes Blütenmeer - doch auf diese erste ist sie wohl besonders stolz! Pst - ich auch!

Und dann sind da ja noch unsere Amselkinder. Es sind immer noch 5 an der Zahl und sie wachsen so schnell, man kann fast zusehen. Die Eltern - sind unermüdlich am Werk,! Gefühlt sind es bestimmt 100 Vögel, die Futterkarawane reißt kaum ab. Ich weiß nicht, woher diese Vögel die Kraft nehmen. Futter bringen, die hungrigen Schnäbel stopfen, aufräumen und weiter gehts. Ich zücke meine Kamera - schon ist der Vater da - Futter bringen, Schnäbel stopfen..... und ich sitz da und warte. Na, ein Schnappschuss ist geglückt - mehr oder weniger!

Habt eine gute, gesunde und schöne letzte Maiwoche!
Susanne

Freitag, 15. Mai 2009

Aus dem Ei geschlüpft!

Ich wollt euch ja eigentlich nur ein geruhsames Wochenende wünschen.
Doch jetzt gibt es ein Bild vom Vogelnachwuchs! Unsere Vogelbabys schlüpfen aus dem Ei. 3 sind schon da - zwei Eier liegen noch im Nest.Ich wollte nicht so ganz nah ran, denn die Eltern sind schon sehr wachsam. Wir wollen sie nicht erschrecken oder gar verscheuchen. Deshalb ist das Bild auch nicht ganz so klar - doch ich wollt es euch so gern zeigen! Es hat was unglaublich anrührendes, die Eltern bei der Brutpflege zu beobachten.
Genießt das Wochenende und seid lieb gegrüßt!

Wir melden uns wieder, mit den neuesten Nachrichten von Familie Amsel! Versprochen!

Donnerstag, 14. Mai 2009

Madame Santé!

Gestern hatte ich einen wirklich tollen Nachmittag! Erst war da ein besonders aufgeschlossenes Team, mit dem ich seit einiger Zeit an seiner Teamstruktur arbeite. Da sind interessierte und konstruktive Menschen zusammen, mit denen das Arbeiten sehr fruchtbar ist! Prima.
Und weil ich dann schon mal tief in Berlin drin war, habe ich meine Neugierde befriedigt. Ich habe einen Schlenker über Friedrichshain gemacht und den ganz jungen und superschicken Laden von tumult-berlin besichtigt. Die beiden Inhaber sind schon seit Längerem auf DaWanda vertreten, haben den Sprung ins kalte "Ladenwasser" gewagt und was ganz beeindruckendes geschaffen. "Natürlich" konnt ich nicht widerstehen und hab mir gleich eine Vertreterin der "Tumult-Familie" nach Hause geholt. Meine Kleine heißt "Madame Santé" und ist die Kopf-Hoch-Halterin in der Familie!

Die Kerlchen sind supersüß und genial vermarktet. Der Laden ist überaus ansprechend und es war gleich total vertraut. Wir kannten uns schon virtuell, so war es leicht wirklich interessante und fröhliche Gespräche zu führen. Ich wollt ja nur mal kurz - nach über einer Stunde hab ich mich dann losgerissen. Ich komm bestimmt wieder!Ihr könnt ja auch mal vorbei schauen. ( Die haben auch Stoffe, Knöpfe, Taschen,.... und in der Nähe gibt es noch einen großen Stoffladen - na, Lust dazu?)
Habt einen echten "Kopf-Hoch-Tag"!

Dienstag, 12. Mai 2009

Da war doch noch was!

Manchmal will gut Ding Weile haben!
Aber jetzt kann ich euch Bilder zeigen - ich bin mit den Fotos noch nicht wirklich glücklich - doch mit dem Diorama bin ich sehr glücklich. Ich habe schon mehrere "kleine" Dioramen, die man wie ein Bild aufhängen kann, gebaut. Doch eine solche kleine Theaterbühne habe ich nun zum ersten Mal gebaut. Gelernt habe ich diese Kunst von einer wahren Meisterin ihres Faches. Dagmar Leinert, die hier vielen durch ihre Amrei-Blumenkinder bekannt ist, hat Cornelia, Steffi und mich an einem Wochenende in die Feinheiten und Geheimnisse dieser Arbeit eingeweiht. Es war wunderbar - und ich war die Einzige, die nicht ganz fertig wurde. Na, jetzt ist es ja fertig und auch schon bewohnt. Die kleine Prinzessin Pfauenfeder lädt euch nun zu einer Besichtigung ihres kleinen Palastes ein! Viel Spaß beim Rundgang!
Bestimmt gibt es auch noch mehr, jetzt wo ich sogar eine Minikreissäge habe:-)!
Habt noch einen schönen Abend!

Montag, 11. Mai 2009

Rosenglück!

Nein, nein - noch blühen in unserem Garten keine Rosen - aber ich hab Rosen zum Muttertag bekommen - und Pfingstrosen und eine Rosentasse! War das eine Überraschung. Ich hab mich einfach so sehr darüber gefreut. Bald bekomme ich ein eigenes Zimmer - nein - kein Büro - ein eigenes Zimmer. Ich bewege diese Worte schon seit Wochen im Mund wie ein kostbares Praliné. Zum Tanzen ist mir zumute, denn ich kann es einrichten wie ich will - und muss mich nach niemandem richten. Und vor lauter Vorfreude habe ich schon mal ein paar besonders rosenschöne Stücke zu mir geholt.
Da ist erst einmal eine Kollektion Utensilos mit passenden Herzen von der lieben, wunderbaren katze29 zu mir gereist. Die sehen zusammen einfach wunderbar aus - wie werden die erst
wirken, wenn sie in meinem Zimmer stehen? Ich kann's kaum noch erwarten.

Meine zweite spontane Vorentscheidung für die zukünftige Einrichtung war dieses Prachtstück:Cornelia hat es in ihrem Shop bricolage so unwiderstehlich ausgestellt - und ich verrate euch kein Geheimnis, wenn ich sage - es ist in Natura noch schöner!


Ich werd jetzt mal weiter träumen!
Habt eine wunderbare Woche!

Samstag, 9. Mai 2009

Zeit für sich - Zeit für uns!


Eine wirklich aufregende Woche war das. Eine wirklich gute Woche war das. Es gab ein paar sehr anstrengende Momente für die Mädchen, und irgendwie leidet man immer ein wenig mit. Die Schule ist und bleibt ein Ort, an dem der Mensch sich permanent beweisen muss. Da helfen auch die besten Lehrer nichts, der schönste Rahmen oder die neuesten Lehrmethoden. Wer von uns Erwachsenen steht eigentlich täglich so auf dem Prüfstand? Jedenfalls kann man sich immer wieder mal fragen, wie diese Geschöpfe das alles so meistern und man sollte ihnen das auch sagen.
Diese Woche bot eine Menge Gelegenheiten, diese Botschaft an die Töchter weiter zu geben. Sie schauen dann eher etwas irritiert, wiegeln ab und doch - ich glaube ganz fest daran, dass es wichtig ist, sie zu bestärken, ihre Kraft und ihr Engagement würdigen und mit ihnen zu feiern - selbst wenn sie selbst mit sich nicht ganz so zufrieden sind.

Unsere kleinen Hausgäste schenkten uns zudem ganz viel gemeinsame Zeit - so ein wenig war es wie in einem kitschigen amerikanischen Spielfilm. Wir sitzen zusammen und bewachen das Nest, verscheuchen Nachbars Katze und reden über Gott und die Welt - und das dürft ihr ruhig wörtlich nehmen. Warum sind Katzen so süß und dennoch würden sie den Vogel töten? Wieso soll Gott wollen, dass seine Geschöpfe einander angreifen. Warum stört es uns nicht, dass ein Vogel einen Wurm frisst, aber wir verteidigen den Vogel gegen die Katze? Ich könnte die Liste noch länger machen - jedenfalls kamen wir auch auf die Art, wie Menschen miteinander umgehen. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sensibel die Kinder ihre Umwelt analysieren können. Ich will hier wirklich nichts schön reden. Kinder können auch austeilen, sie haben auch ihre Auseinandersetzungen und sind manchmal wütend - unüberhörbar! Aber sie können Versöhnung, sie können Verzeihen, sie schauen hinter die Fassade und spüren die Not - vor der wir manchmal die Augen zu machen. Und wenn sie verlernen sollten, mit der Verletztheit der anderen umzugehen, dann sind wir nicht ganz unbeteiligt. Wir Großen, mit unseren Urteilen, unseren schnellen Bewertungen und unseren ( sind wir doch ehrlich) auch mit unseren festgefügten Meinungen. Ich freu mich jedesmal, wenn meine Kinder mein Weltbild wieder mal so richtig durcheinander bringen. Dahinter verblasst dann auch so mancher Alltagsstress, verliert manche Kränkung ihre Schärfe und wird Freude über Erreichtes doppelt so groß!

Nur eins noch heute Abend - so kurz vor dem Muttertag - unsere Vogelmutter nimmt doch tatsächlich manchmal frei! Das hat mich wirklich verblüfft - sie fliegt einfach weg und lässt die 5 Eier allein. Ist das nicht eine wunderbare Erlaubnis für uns Mütter.

Habt einen wunderschönen Tag morgen - mit - für - als Mutter!

Sonntag, 3. Mai 2009

Überraschender Besuch!

Es gibt Besucher, die wissen gar nicht, dass sie bei uns zu Besuch sind - und manchmal dauert es Tage, bis man merkt, dass sich jemand bei einem eingenistet hat. Beide Seiten sind ein wenig irritiert, gehen sehr vorsichtig miteinander um, man wird geradezu zum Leisetreter und auch zur Neugier persönlich. Rauswerfen kommt natürlich nicht in Frage - so was macht man nicht! Man setzt doch nicht ein wohnungsloses Pärchen an die Luft - vor allem nicht, wenn Kinder unterwegs sind!
Wie dieses Paar es geschafft hat, bei uns unbemerkt Unterschlupf zu finden und schon die Kinderstube vorzubereiten, bleibt auf Immer im Dunkel der Geschichte.
Doch nun haben wir sie entdeckt - und sind tief berührt, von dem unbewußten Vertrauen und der Tatsachen, dass unser Haus bald Vogelbabys beschützt! Im Garten gibt es noch brütende Meisen im dafür vorgesehen Kasten, wir hatten immer Nester im Holunder - aber das ist etwas ganz Besonders. Drückt den beiden die Daumen, dass alles gut geht!
Schaut genau hin!


Habt einen schönen Wochenanfang!

Samstag, 2. Mai 2009

Spiele mit dem Wind!


Segeln ist eine unglaublich schöne Freizeitbeschäftigung. Etwa die Hälfte des Jahres werkelt man an einem Boot herum - streicht - schraubt - ölt - schleift - putzt - deckt ab - deckt auf - schleift wieder - streicht wieder - poliert - malt neu an - Ihr glaubt gar nicht, wie viel Spaß man dabei hat! Und dann kommt der wunderbare Tag - der Tag des Ansegelns. Das Boot ist blitzeblank (sieht man nicht vor lauter Blütenstaub) und es liegt im Wasser ,(gerade hat sich noch eine liebenswerte Ente auf dem frischpolierte Deck verewigt) alles ist ganz wunderbar. Die Leine für das Vorsegel liegt leider nicht an ihrem Platz - ja, zuletzt findest sie sich doch noch! Endlich, man legt ab - ohne neue Kratzer am Boot - und ohne, dass sich die ganze Familie blamiert (nichts ist nämlich schöner für einen Segler, als andere dabei zu beobachten, wenn sie ihr Ablegemanöver versauen ). Also, nichts wie raus aus dem Hafen - auf den See - eine freie Fläche suchen - Motor aus - Segel hoch - "wo ist denn jetzt schon wieder der Schäkel?" - "zieh doch mal an der Dirk" ( die Dirk? wie sah die nochmal aus? ) - "nein nicht das Großfall - die Dirk"!

Ihr glaubt es nicht - irgendwann stehen die Segel und der Wind bläht sie auf - der Wind? welcher Wind?



Heute war der Wannsee voll und der Wind flau - und wir? wir haben viel gelacht - haben uns von den Bugwellen der Fährschiffen schaukeln lassen, den Trubel im Strandbad Wannsee mit großem Vergnügen betrachtet und uns mit rasender Geschwindigkeit von maximal 1,5 Knoten vorwärts bewegt ( lag wahrscheinlich an der Unterwasserströmung).



Ja, wir waren segeln. Ein paar Stunden Lohn für all die Frohnarbeit ( Gartenarbeit ist dagegen ein Spaziergang) und die Aussicht auf einen langen, genussvollen Segelsommer. Wir haben übrigens den Segelfreunden im Hafen, die schon mit einem Glas Sekt an Bord saßen und jeden Heimkehrer mit Argusaugen betrachteten, eine schwere Enttäuschung bereitet - wir beherrschen unser Anlegemanöver! Wir sind ein eingespieltes Team!

Eines Tages erzähl ich Euch mal, was los ist - wenn Wind ist!