Dienstag, 22. Dezember 2009

Tag 22



Nur noch 2 mal schlafen! Also gut, wenn wir schlafen, dann müssen wir ja nicht warten. Aber was ist mit dem Rest? Je näher der erwartete Zeitpunkt rückt, um so ungeduldiger sind wir. Also wir sind so - hier im Haus am Wald. Das Ziel haben wir vor Augen, nur noch zwei mal schlafen.
Warten ist so eine Sache. Es hat etwas mit Geduld zu tun, mit Zeit, mit Unruhe, mit Erwartung. So oft warten wir. An der Haltestelle, im Wartezimmer, auf Flughäfen, im Kreissaal, an der Kasse im Supermarkt. Hat vielleicht mal jemand ausgerechnet wieviel Zeit wir in unserem Leben warten auf jemanden oder etwas?
Kann man die Warterei etwa sinnvoll ausfüllen? Natürlich kann man das! Muss man aber nicht! Ich will die Wartezeit auf den Heiligen Abend genießen. Ich will nicht noch schnell ein paar Dinge erledigen. Ich will auf keinen Fall diesen besonderen Tag einfach so zwischen alle möglichen Termine "einschieben".
Ich weiß, niemand macht das wirklich. Und doch erwischen wir uns immer wieder dabei, da noch schnell aufzuräumen, dort noch ein paar Unterlagen sortieren, vielleicht zwischendurch noch eine Decke bügeln - und den Anruf bei der Freundin....
Ich bin sicher, dass Weihnachten auch dann rechtzeitig kommen wird, wenn wir in der Zwischenzeit nicht noch schnell "Spanisch für Anfänger" absolviert haben. Wartezeit zu ertragen bis es soweit ist, ist nicht immer leicht. Wie gut, dass es zu Jesu Zeiten keinen Dienstplan in der Geburtsklinik gab - vielleicht wär Weihnachten jetzt schon vorbei!

Kommentare:

  1. Mal wieder gut getroffen!
    Ich kann nicht erfassen, warum die Hektik in dieser Zeit mich in diesem Jahr so anödet...
    gestern, mit dem Trubel um ein ausgefallenes Auto, dem zu organisierenden Transport zur Arbeit, dem Umorganisieren, dem "ich.muss-noch-in-letzter-Sekunde"Gewusel im Büro, dem Verschieben von Terminen, womit der Tag heute auch nicht viel ruhiger wird...
    mich hat das wirklich meine normalerweise unverwüstlich gute Laune gekostet!
    Kommt Weihnachten denn wirklcih jedes Jahr so überraschend? Meine Geschenke liegen seit Wochen verpackt im Schlafzimmerschrank...erstmalig, aber immerhin. Das könnte die Zeit so entspannt machen, tut es aber nicht.
    Warten könnte sooo schön sein!
    Ich wünsche uns allen einen entspannten Heiligen Abend voller Glitzern und Blitzen und Lachen und Freuen!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    ich habe mich gleich wieder erkannt! Ich fülle Wartezeiten auch immer mit irgendwas aus: lesen, nähen. Wenn ich nix tue, habe ich das Gefühl, Zeit sinnlos zu vergeuden, warum eigentlich? Oft tut es so gut, der Seele und dem Kopf eine Auszeit zu gönnen, durchzuatmen und einfach an nichts zu denken.
    Heute ist der letzte Arbeitstag vor Weihnachten geschafft, und jetzt freue ich mich wirklich auf eine enstpannte Weihnachtszeit!
    Ich wünsche allen einen schönen Hl. Abend und ein dickes Dankeschön an Susanne, die uns so wundervoll durch den Advent begleitet hat, aber zwei Türchen gibt es ja noch, oder :-)?
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen