Donnerstag, 17. Dezember 2009

Tag 17


Schnee! Es schneit - sogar in der Stadt drinnen bleibt der Schnee liegen. Schnee....
Mein Herz hüpft vor Glück. Ich liebe Schnee. Nein, ich fahre nicht Ski, nein ich bin auch keine begeisterte Rodlerin. Das schon gar nicht. Es gab da nämlich so eine Episode in meiner frühen Kindheit mit meiner ganz und gar unsportlichen Mama:  ich wollte angeblich so gerne Schlitten fahren (diesen Teil der Geschichte glaube ich bis heute nicht) und da mein Heldenvater nicht zu Hause war, opferte sich die tapfere Erstlingsmutter, bestieg den Schlitten und setzte mich vor sich! Und huih... - also irgendwas stimmte mit dem "huih" nicht, denn unser Ausflug endete an einer Mauer. Ich hab heute noch eine Narbe an der Stirn. Ich bin deshalb so gar nicht berühmt geworden - aber das steht ja hier gar nicht zur Debatte. Ich wollte ja nur sagen, ich liebe Schnee, dennoch. Bedingungslos. Ich muss dazu keinen Urlaub haben, ich fahre dann trotzdem mit dem Auto, murre nicht über schlecht gefegte Gehwege. Während andere Menschen manchmal merkwürdige Anwandlungen bekommen, wenn es schneit, ja manche sogar einen Schirm aufspannen oder so tun, als ob man fast stehend auf der Autobahn sicherer wäre - ich liebe Schnee. 
Erklärungsversuche sind einfach zwecklos, denn niemals kann man ganz erklären, warum man jemanden oder etwas liebt. Vielleicht kann man erklären, was man besonders an etwas oder jemandem liebt. Was diese Welle an Glücksgefühlen wirklich auslößt, ist so geheimnisvoll und doch so real wie das Universum.  Man hat versucht, es biologisch zu erklären, neurologisch und psychologisch. Ich höre dann immer ganz still zu, lächle und weiß es einfach besser. Liebe muss man nämlich gar nicht erklären - sie darf einfach sein!
Vielleicht ist das auch ein Geheimnis von Weihnachten. Wer weiß?

Kommentare:

  1. JA - Liebe darf einfach sein! So ist es! Ich liebe Schnee auch - und viele andere Dinge. Und erklären - nein erklären kann man Gefühle nicht! Allerdings habe ich durchweg gute Erinnerungen an den Schnee ( bis auf beschwerliche Fahrradtouren zu meiner Schule - oder Stau's auf den Autobahnen, wo man Angst haben mußte, zu erfrieren ). Nur mit den Menschen, die kein warmes Zuhause haben, an die muß ich bei Schnee und Kälte immer denken und frage mich, wie die das aushalten mögen! Und ich glaube auch nicht, daß sie alle soooo freiwillig dort sind. Sie haben sich höchstens damit arrangiert...
    Abgekommen vom Thema. Liebe ist nicht erklärbar. Zum Glück! ALLES LIEBE Tinki

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    erst einmal ganz herzlichen Dank für das süße Wichtelmädchen!!!
    Hast du in meinem Blog gelesen, dass sie gut bei mir angekommen ist? Sie ist total goldig und hat ein Plätzchen neben den Engelchen bekommen.

    Ich liebe auch den Schnee!
    Es sieht wunderschön aus, wenn es schneit und alles weiß ist. Er strahlt eine Ruhe aus und leuchtet!
    Ich mag eh alle Jahreszeiten. Natürlich gibt es Tage, bzw Wetterlagen, die nicht so prickelnd sind. Aber ich finde es toll, dass es bei uns verschiedene Jahreszeiten gibt.

    Dein Beitrag mit den "Begegnungen" macht mich nachdenklich. Ich frage auch oft (oder werde gefragt) "Wie geht´s". Es ist schon so eine Standardfrage. Aber es interessiert mich tatsächlich. Und bei mir kommt auch schon mal die Antwort, dass ich gestresst oder krank bin oder Sorgen habe. Aber das kommt auch auf meinen Gegenüber an.

    Ich glaube nicht, dass du ein oberflächlicher Mensch bist (ich weiß gerade nicht, wie du dich ausgedrückt hast). Du schreibst hier so tolle, nachdenkenswerte Beiträge - da kannst du nicht oberflächlich sein!!!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit schönen Begegnungen!

    Biene

    AntwortenLöschen