Montag, 14. Dezember 2009

Tag 14



Weihnachtspost ist etwas ganz besonderes für mich. Sie gehört unbedingt zu dem Weg dazu. Erst werden die Karten ausgesucht, was für ein Vergnügen das ist. Ich suche mit Freude aus und irgendwie fallen mir dann auch oft schon die Menschen dazu ein, die ganz genau diese Karte erhalten sollen. Und dann kann ich einen ganzen Tag damit zubringen für jeden die passenden Worte zu finden. Es erfüllt mich dann ganz, dieses Schreiben. Ich schreibe mit der Hand diese Karten, mache mir um meine Handschrift überhaupt keine Gedanken mehr, auch wenn meine Mutter früher oft geschimpft hat - ich hab mir sagen lassen, man kann es lesen. Ich will die Weihnachtspost nicht mit dem Rechner schreiben, ich will auch keine Weihnachtsmails verschicken. Ich schreibe an einen lieben Menschen einen Gruß zu diesem besonderen Fest mit einem schönen Stift und mit meiner Hand. Es ist mir ein Anliegen, dass der Empfänger weiß, diese Karte ist nur für ihn. Und selbst wenn der oder diejenige im Jahr unendlich viele Mails von mir bekam, schriftliche Ausarbeitungen erhalten hat, die mit dem Rechner erstellt wurden - Weihnachtskarten sind so ganz anders als andere Post für mich. Es geht nicht darum Neuigkeiten mitzuteilen. Es geht nicht darum aus dem Urlaub zu berichten. Es geht nicht darum etwas einzufordern. Es geht nicht um meine Wünsche - nein ich wünsche dem Empfänger etwas. Und dieses "Etwas" darf ganz zart sein, freundlich, zugewandt und sogar innig. Bei diesem Fest geht es um Liebe und das darf ich in dieser Zeit jedem sagen. Es geht um Segen und um Zuversicht. Und ich darf es in fröhlichen Worten ausdrücken. Um nichts anderes geht es in der Weihnachtspost - und genau das ist ihr Zauber. 

Kommentare:

  1. Seufz...ja, handgeschriebene Post ist etwas unendlich Schönes und Wertvolles !Und ich finde, sie macht glücklich!Also das, was du heute getan hast ,ist ganz viele Menschen glücklich machen - was für ein schöner Tag ;o)!Gute Nacht und die allerschönsten Träume, petra

    AntwortenLöschen
  2. hallo susanne,
    das muss gedankenübertragung sein! denn noch vor einer stunde habe ich an weihnachtskarten gebastelt...
    du hast den nagel wirklich auf den kopf getroffen: weihnachtskarten sind bedingungslose zeichen von zuneigung, die weder gegenleistungen noch etwas anderes einfordern und in der heutigen zeit viel zu selten geworden sind!
    ich werde manchmal schief angeschaut, wenn ich sage, dass ich weihnachtskarten verschreibe - und dazu noch selbstgebastelte. aber wenn die, die mich so anschauen, erstmal eine bekommen haben, sagen sie nie mehr etwas zu dem thema, weil sie sich gefreut haben. und darum geht's doch schließlich!

    die karten auf deinem bild sind auch wirklich hübsch! wenn ich meine karten selber mache, versuche ich immer etwas "wiederverwertbares" mit ihnen zu verbinden. mal kam ein selbstgemachter strohstern drauf, mal ein anhänger usw. - dieses jahr sind es fenstersterne aus transparentpapier bzw. als dreieckige leuchten mit transparenten sternen um eine kerze aufstellbare karten. macht zwar arbeit, aber die freude der empfänger macht mir gleichzeitig so viel freude, dass ich mir diese arbeit wirklich gern mache!

    ich wünsche auch dir viel adventspost, die dir grund zur freude gibt!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susanne,
    genauso wie Du es beschreibst, stelle ich mir Weihnachtspost vor, mit Liebe ausgesucht, dazu ein par persönliche Worte ganz speziell für den Adressaten, nicht ein allgemein gehaltenes "Frohes Fest wünscht...".
    In einem amerikanischen Forum habe ich dieses Jahr an einer "Holiday Card" Tausch-Aktion teilgenommen. Ich fand es so spannend, aus aller Welt Post zu bekommen. Selbst habe ich Weihnachtskarten mit München-Motiv ausgesucht, ein Foto von meinem genähten Weihnachtselch ausgedruckt, Texte mit einer Beschreibung von mir und der Ansicht von München erstellt. Das hat Spaß gemacht. Dann kam die erste Weihnachtskarte meines Tauschpartners bei mir an, die Aufregung war groß, doch als ich sie öffnete, war die Enttäuschung umso größer. Unter dem vorgedruckten Text stand nur die Unterschrift des Absenders, keine Anrede, kein persönlicher Gruß. Die anderen fünf Karten waren genauso. Bin ich zu anspruchsvoll? Aber kann man jemanden - auch wenn ich ihn nicht kenne - nicht ein paar persönliche Zeilen zukommen lassen?
    Aus diesem Grund finde ich es besonders schön, dass Deine Post anders ist, die Empfänger wissen es sicher zu schätzen!
    Sei herzlich gegrüßt von Claudia

    AntwortenLöschen
  4. o wie schön, jetzt kann ich hier auch unter anonym antworten, aber nur weil ich noch keinen Blog habe.

    und liebe Susanne,
    du sprichst mir aus der Seele!
    Weihnachtspost muß sein, für jeden individuell
    geschrieben u. dann bringe ich einen Stapel Briefe mit großer Freude zur Post
    ....und freue mich riesig über die Post die zu mir kommt, z.B. DEINE, die mich so erfreut hat.


    Gute Nacht
    Doris
    DaWanda-wohnlust
    damit ich nicht so ganz anonym bin

    und

    meistens sind deine Adventsgeschichten meine
    GuteNachtGeschichten

    AntwortenLöschen