Donnerstag, 10. Dezember 2009

Tag 10


"Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über Deinem Haupte fliegen, kannst Du nicht ändern.
Aber dass sie Nester in Deinem Haar bauen, das kannst Du verhindern!"


Dieses chinesische Sprichwort ging mir heute Morgen durch den Kopf, nachdem ich einen Blick in die Zeitung geworfen hatte. Was würde sein, wenn ich diese traurigen, schaurigen, im besten Falle ärgerlichen Neuigkeiten nicht kennen würde? Wären sie dann nicht geschehen? Wäre ich dann ärmer im Geiste, nur weil mich das Elend der weiten Welt zu Hause nicht mehr besuchen würde? Was treibt uns eigentlich, täglich informiert sein zu wollen - und vor allem - worüber? Könnten wir wohlmöglich nicht mehr mitreden, wenn sich die Gespräche im Bekanntenkreis um scheinbar weltpolitisch Relevantes drehen? Dürfte ich mich über ungerechtes Handeln in meinem Umfeld nicht mehr aufregen, nur weil ich die gesammelten Ungerechtigkeiten des Kosmos morgens nicht in meinen Kaffe schütte. Darf ich gegen die offensichtliche Armut in meiner direkten Nachbarschaft nichts mehr tun, weil man das besser einer Spendenorganisation überlässt, Gott weiß wo! Müsste ich, plötzlich uninformiert, etwa denken, die Welt ist doch lebenswert. Menschen sind nicht perfekt, aber die, die ich kenne , bemühen sich gut miteinander umzugehen.
Wäre es so schlimm, wenn meine Aufmerksamkeit hier, bei den Menschen und Themen meiner Lebenswelt bleibt? 
Ich will wissen, wie es Dir geht, ich will Anteil nehmen an deinem Alltag, ich will Nähe und nicht analytische Distanz. Ich möchte meine eigenen Worte finden, wenn ich mich betroffen fühle von etwas und mir nicht per Zeitungs-Kommentar meinen Kopf zurecht setzen lassen.  Ich glaube fest, dass ein Kern von Weihnacht die Nähe ist. Die Nähe zu mir selbst und zu den Menschen um mich herum. Nähe in großer Zuversicht, mit Vertrauen und mit Wertschätzung auszuhalten. Nähe zuzulassen, wach zu sein für die Empfindungen der Nächsten,  zu spüren und mitzugehen - auch wenn es weh tut! Aber vor allem gemeinsame Freude teilen dürfen. Und das kann ich nur, wenn ich dich kenne, dich erkenne und anerkenne. Ich will Wahrheit und keine zurechtgezupfte Scheinwelt, die mir vorgaukelt, besser informiert zu sein.
Deshalb hab ich heute eine kranke Freundin besucht, bin bei einer Bekannten vorbei gefahren, die gerade das Wagnis eingegangen ist, sich selbstständig zu machen und hab zugehört, Nähe erlebt, unendlich viele wirklich wichtige Informationen erhalten und viel gelacht.
Und als ich dann mit mir alleine war, hab ich eine freundliche Hexe mit Hut gefilzt, von wegen der Nester.
Und von all dem steht morgen bestimmt nichts in der Zeitung, obwohl es so wichtig war!

Kommentare:

  1. Es steht sicher nicht in der Zeitung, aber es steht hier in deinem Blog und wird von vielen Menschen gelesen, die sich für dich und deinen Blog interessieren und sich darüber freuen, dass du dir täglich Zeit nimmst, uns an deinen bereichernden Gedanken teilhaben zu lassen.
    Meines Erachtens viel, viel besser, als stünde es in der Zeitung ;o).
    Die Hexe ist prima!!!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend liebe Susanne!
    Nur noch mal kurz gucken, ob noch jemand was geschrieben hat (frau will ja informiert sein!) und da habe ich Deinen neuen Post gesehen. Also den PC doch noch nicht ausschalten sondern noch ein paar Zeilen da lassen:
    Du sprichst mir aus dem Herzen!!! Wie oft denke ich mir "Will ich das wirklich alles wissen?" Und vor allem dann, wenn das Radio beim Auto fahren Nachrichten bringt: Sollen das meine Kinder auf der Rückbank eigentlich alles hören? Nein!
    Ich habe auch keine Lust mir von Quoten- und Auflagenzahlen-Getriebenen vorschreiben zu lassen was nun eine berichtenswerte Nachricht sei.
    Wie schön, dass ich mir hier ab und zu die guten Nachrichten abholen kann ;0)
    Gute Nacht,
    tanja

    AntwortenLöschen
  3. Dein Blog sollte patentiert werden! Klasse gesprochen / geschrieben! :-) Dankeschön und ganz herzliche Grüße, Kessi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,
    so ähnlich hat es vor kurzem unsere Erzieherin im Waldorf-Kindergarten formuliert! Also ich finde, dass man gewisse Dinge einfach aussperren darf! Man darf es sich zu Hause schön machen, man darf sich die Welt schön machen, man darf sich ein EIGENES Bild machen! Wie sehr habe ich mich in der Vergangenheit von "Außen" (sei es nun durch Medien wie Zeitung Fernsehen oder Radio aber auch durch Menschen, die mir nicht wichtig sind beeinflussen lassen...mir sagen lassen, was richtig, gut oder was falsch war...mir Angst machen lassen von der sooooo schlechten Welt (denn was gut ist, das steht in der Regel nicht in der Zeitung...ist ja kein "Quotenbringer"...
    lange Rede kurzer Sinn...seit diesem Tag der offenen Tür hat sich schon einiges verändert...... mein Mann verschenkte unseren Fernseher, im Auto läuft, wenn überhaupt Klassik-Radio, nur ab und zu werfe ich einen Bick in die Zeitung.....und die Menschen, deren Meinung ich mir zu Herzen nehme suche ich mir selber aus!!!
    Es geht mir besser, ich habe nicht mehr so viel Angst und finde, dass das Leben viel bewusster abläuft und mehr Qualität hat !!!

    Ich muss es immer wieder sagen! Du hast hier eine gaaaanz tolle Idee! Freue mich schon auf morgen!!! P.S. ich dachte, die "Alte" sei eine weise Oma, die das mit den Nestern schon durch so viel Lebenserfahrung gewusst hat ;-)

    Steph

    AntwortenLöschen
  5. Du hast ja wieder einmal sooo Recht, liebe Susanne. Manchmal merke ich gar nicht, wieviel Müll ich den Tag über konsumiere - mit Nachrichten sollte man behutsamer umgehen.
    Deine Hexe find eich nur wunderbar!
    Eine gute Nacht und wunderbare Träume wünscht

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Den Hut mache ich mir auch!!!! Manchmal funktioniert es - manchmal bauen die Vögel aber auch Nester in meinen langen Haaren...
    Deine kleine Hexe ist wundervoll - Deine Worte sind wichtig und ich lese sie so gerne... Danke, daß Du Dir die Zeit nimmst, so viele gesammelten Gedanken mit uns zu teilen!

    Ich gehe mal in meinen Garten, um meine Nester umzubetten : ) Die Natur wirkt manchmal wunder!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  7. Herzlichen Dank, liebe Susanne !In deinen Worten steckt mal wieder soviel Weisheit, es ist eine Freude sie lesen zu dürfen !Ich finde sie alle mal bereichender als jede Tageszeitung die im Hause Paulina herumflattert!Einen wunderschönen Abend und herzliche Grüße, petra ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne, statt Zeitung lese ich inzwischen sowieso viel lieber Deinen Blog, er ist ein wunderbarer Begleiter im Advent!
    Zur Zeit habe ich mir selber eine Fernsehfastenzeit auferlegt, das Programm ist teilweise nicht auszuhalten. Dafür höre ich gerne Radio oder Hörbücher, das ist entspannend und man kann nebenbei schön nähen! Die Hexe mit Hut sieht sehr lieb aus, das war eine geniale Inspiration! Und weil ich diesmal mit lesen hinterherhinke, hol ich mir noch ne Tasse Kaffee und lese Tag 11 auf Deinem Blog!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Claudia

    AntwortenLöschen