Mittwoch, 30. September 2009

Was macht Frau...


wenn sie Pflaumen kauft für einen Kuchen und die kleinen Köstlichkeiten sich nicht vom Stein lösen wollen? Abgesehen von den braunen Fingerspitzen und den vermatschten Früchten kommt erst mal Ratlosigkeit auf. Aber dann erinnert sich die Frau an ihre Großmutter und ihr köstliches Pflaumenmuss. Und sie wühlt in den Erinnerungen herum, wie es so war, wenn die Großmutter im Herbst das Mus gekocht hat. Ja, dann fällt es ihr auch wieder ein und sie schüttet die Früchte in einen Topf, ein wenig Wasser dazu, Würfelzucker - 10 Stück pro Kilo, geriebene Zitronenschale und Zimt. Dann macht sie den Herd an, ganz klein und leise und lässt das ganze 10 Stunden einkochen, sie rührt und schaut und alle kleinen Naschkatzen probieren den wamen Saft, den Sirup, das Mus - das so immer weniger wird. Am Ende werden die Kerne ausgesiebt und
von 3 Kilo Pflaumen bleibt Mus für ein Glas. Fräulein Pflaume hatte ihren Spaß bei der Aktion und hat mit freundlichen Kommentaren nicht gespart.Tja, so kann es kommen, wenn man Pflaumenkuchen backen will!

Pflaumengrüße aus dem Haus am Wald!

Kommentare:

  1. 3 Kilo Pflaumen, 10 Stunden den Herd an und dann nur ein Glas Mus? ohje... liebe Susanne, jetzt muss ich doch ein wenig schmunzeln - wer hat da nur so viel genascht?
    ♥-liche Grüsse und ein "Danke" für deine lieben Worte heute morgen.
    Anette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    ich finde auch, Pflaumenmus- das duftet nach Zuhause-Sein, nach Oma und Opa , schönen Erinnerungen. Aber wieso wird man davon eigentlich nicht satt, wenn man es auf frischem Krustenbrot genießt? Noch eine Scheibe, danke vielmals, oh so lecker, ja ist doch nur so dünn bestrichen, da geht noch was...;o)
    Was mach ich jetzt nur mit meinem Appetit?
    Es duftet ungelogen bis zu mir!
    Viele liebe fraeuleins-Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich na ner´Menge Pflaumenspaß an ;o)!Und wie schön, dass du so eine kleine Hlfe hattest ;o)!Ich wünsche euch ganz großartigen Pflaumenmusgenuss und hoffe für euch, dass das Glas sich nur gaaaanz langsam leert, so das ihr lange etwas von dieser süßen Leckerei habt ;o)!Herzlichste Grüße, Petra ♥

    AntwortenLöschen
  4. liebe Susanne,
    wie ich die Lage einschätze, wirst du das Glas gut bewachen müssen, um dir deine Portion noch zu reservieren....aber ich glaube, das wird nicht einfach sein!
    Kanns mir gerade vorstellen, mhhmm, lecker lecker...
    Dank dir herzlich für deine mail heute morgen, ich melde mich noch dazu!
    Herzlichste Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe ja noch nie Pflaume/Zwetschgennmus gekocht. Hüstel. Obwohl wir ja einen tollen alten Zwetschgenbaum haben. Vielleicht liegt es daran, das sich die Früchte gut vom Stein lösen. So gibt's eben öfter mal Zwetschgenkuchen.
    Ich freue mich immer so über Deine Kommentare, Susanne. Sie sind immer so ganz besonders auf den Punkt. Danke.
    tanja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Susanne,

    na da lese ich den Trick mit den Kernen ja noch rechtzeitig. Ich habe auch ein paar Kilo Pflaumen liegen und möchte jetzt Mus davon kochen. Hoffentlich bleiben bei mir wenigstens 2 Gläser übrig.

    Liebe Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich hab auch mal vor kurzem überlegt, Pflaumenmus zu machen, hab es aber irgendwie noch nicht geschafft... NAch deinem Posting hab ich aber gleich wieder Lust bekommen, welchen zumachen (und vorallem zu Naschen)Aber bei 3 Kilo nur ein Glas Mus? Da wurde sicherlich viel genascht *hi hi hi*
    LG Nancy

    AntwortenLöschen