Sonntag, 25. Januar 2009

Was man versprochen hat, soll man auch halten!


Ein Schneeglöckchen hab ich versprochen - und da ist es nun! Ich bin ja eine ganz große Verehrerin dieser kleinen, tapferen Frühblüher. So winzig klein und doch so stark, kämpfen sie sich, trotz Frost und kaltem Wind, an die Oberfläche und verbreiten einen Hoffnungsschimmer. Sie lächeln das Lächeln eines klitzekleinen Kindes, sie sind sich ihrer Kraft gar nicht bewußt. Tulpen und Narzissen sind stolz, Krokusse empfindlich und schnell eingeschnappt, Hyazinthen sind äußerst selbstbewußt und durchsetzungsstark - sie alle werden uns anlächeln, aber nicht auf diese unnachahmliche Art, die den Schneeglöckchen eigen ist.

Um so unglücklicher bin ich gerade, denn gestern Nacht hat uns offensichtlich ein Wildschwein besucht - oder soll ich sagen heimgesucht! Mein Schneeglöckchen-Nest ist ausgeräubert, alles umgewühlt - verwüstet - wie kann man nur so herzlos sein!

Bis morgen dann und schlaft gut! Beginnt die Woche mit Zuversicht!

Kommentare:

  1. SCHNEEGLÖCKCHEN

    Der Schnee, der gestern noch in Flöckchen
    Vom Himmel fiel
    Hängt nun geronnen heut als Glöckchen
    Am zarten Stiel.
    Schneeglöckchen läutet, was bedeutet's
    Im stillen Hain?
    O komm geschwind! Im Haine läutet's
    Den Frühling ein.
    O kommt, ihr Blätter, Blüt' und Blume,
    Die ihr noch träumt,
    All zu des Frühlings Heiligtume!
    Kommt ungesäumt!

    Friedrich Rückert (1788 - 1866)

    AntwortenLöschen
  2. Da sage mal den unmöglichen Wildschweinen von mir gehörig die Meinung - solch zarte Wesen zu zerstören, tz, tz!Süß, deine Kleine, sogar noch mit zartem Pflänzchen auf dem Haupt :o)!Viele,viele liebe Gute - Nacht - Grüße, Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich wusste gar nicht, dass Wildschweine von Schneeglöckchen angezogen werden... Aber dein kleines Blumenkind ist ganz süß!
    Schönen Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  4. so niedlich, dein Zwiebelkindchen mit dem Häubchen, und der schönen gefilzten Blüte- das bringt schon so viel Frühling herbei... und was die Wildschweine betrifft, tja, das ist schon sehr heftig, da könnte man weinen...du Arme, das ist nicht schön...
    Tröstende Grüße, Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Dein Blumenkind ist allerliebst und bringt Dir den Frühling ins Haus. Hier gucken auch schon die Spitzen der Zwiebelblumen aus der Erde. Hoffentlich kommt nicht noch starker Frost.

    Das mit den Wildschweinen kann ich Dir nachfühlen. Bei uns war erst am Wochenende große Wildschweinjagd, weil die Tiere überhand nehmen, und sie wühlen täglich in vielen Gärten das Unterste nach oben. Das ist schon ein großer Schaden. Hoffentlich besuchen Dich die Tiere nicht so bald wieder.

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,
    passend zu deinem niedlichen Schneeglöckchen ist mir ein Gedicht aus dem Kindgarten eingefallen.Dort wurde dazu ein Bewegungspiel gemacht .

    Tief in der Erde vom Schnee bedeckt,
    hat sich das Schneeglöckchen gut versteckt.
    Still liegt es drin,hat die Augen zu
    und schläft schon lange in guter Ruh!
    Da scheint die Sonne,es regnet sacht,
    da hat das Schneeglöckchen bei sich gedacht:
    Dort auf der Erde im Sonnenschein,
    da möchte ich wieder ein Blümchen sein.
    Schneeglöckchen reckt sich und streckt sich
    und guckt aus der Erde,
    ei,wie fest es auf seinem Beinchen steht.
    Seht Ihr das Blümchen,das zarte da?
    Guck,guck,Schneeglöckchen,da bist du ja!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    schön, dass du meine Seite gefunden hast, so bin ich auch zu Dir gekommen. Das Filzen ist eine wunderschönes Hobby und das man da so tolle Dinge zaubern kann erstaunt mich immer wieder. Das kleine Schneeglöckchen ist ganz allerliebst.

    Viele herzliche Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  8. liebe Susanne, Du hast Deinen beiden Töchtern ganz wunderbare Namen gegeben ... habe ich gerade bei Petra gelesen :-)
    Herzliche Grüße von der Rosabella ♥

    AntwortenLöschen